Buchempfehlungen Teil 6 (125 - 149) - Bücherstube an der Tiefburg - Handschuhsheim

Bücherstube an der Tiefburg
Direkt zum Seiteninhalt

Buchempfehlungen Teil 6 (125 - 149)

Leseclub
149
Dawn O’Porter
Papierfliegerworte
Carlsen

Inhalt: Auf einer winzigen Insel aufzuwachsen ist nicht immer einfach - besonders wenn man wie Flo und Renée keine beste Freundin an seiner Seite hat. Die beiden Mädchen haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam. Renée ist wild und impulsiv, Flo hingegen behält ihre Gefühle für sich. Doch als Flo einen schrecklichen Verlust erlebt, ist es Renée, die ihr Halt gibt. Es ist er Beginn einer Freundschaft, die in aller Heimlichkeit stattfindet - und die ihr Leben verändern wird.
Meinung: Ich war sehr beeindruckt von der Geschichte über die Freundschaft zwischen Renée und Flo. Zu Beginn hätte man niemals gedacht, dass die beiden jemals Freundinnen werden können, vor allem da Flos ,,beste Freundin’’ Sally Renée hasst. Renée kann die beiden ebenfalls nicht ausstehen, aber nach einiger Zeit freunden sie Flo und Renée doch an.
Mich hat ihre Beziehung berührt, da sie noch nicht lange beste Freundinnen waren, aber sich vertraut haben, als wären sie Schwestern. Insgeheim wünscht sich doch jeder eine solche Freundschaft und man merkt, dass die beiden Mädchen mit ganzem Herzen an der anderen hängen. Grandioses Beispiel für die Entstehung einer wundervollen und unerwarteten Freundschaft.
Note: 1
Sophia, 16 Jahre
148
C.J. Daugherty
Night School 4
Oetinger

Inhalt: Auf Cimmeria herrscht der Ausnahmezustand! Hilflos müssen Allie und ihre Freunde mit ansehen, wie die Machtkämpfe die Internatsschüler zermürben und Nathaniels Einfluss immer stärker wird. Halt gibt Allie in dieser Zeit vor allem Sylvain, der seine Gefühle ihr gegenüber nicht länger verbergen kann. Nur was empfindet Allie wirklich? Bevor sie sich jedoch darüber klar werden kann, holt Nathaniel bereits zum ersten vernichtenden Schlag aus. Und Allie wird bewusst: Wenn Nathaniel nicht bekommt, was er will, ist niemand in ihrer Umgebung mehr sicher…
Meinung: Ich war immer sehr begeistert von den Night School- Büchern, doch ich muss leider zugeben, dass ich diesmal echt enttäuscht war. Das Buch war einfach eine Verlängerung der Geschichte, die man nicht gebraucht hätte.
Am Ende des Buches war man nicht viel schlauer als vorher, nur dass einfach mehr Menschen gestorben oder entführt worden sind.
Dennoch mag ich die Schreibweise der Autorin sehr und selbst wenn keine Spannung vorhanden war, hatte man nicht das Gefühl, dass sich die Geschichte in die Länge zieht.
Leider war das Ende wieder offen und voller Spannung, was es sehr schwer macht, auf den nächsten Band zu warten.
Note: 1-2
Sophia, 16 Jahre
147
Theo Lawrence
Mystic City 2
Ravensburger

Inhalt: Mystic City steht in Flammen, denn die Mystiker leisten den Mächtigen der Stadt erbitterten Widerstand. Aria, Tochter aus einflussreichem Haus, folgt ihrem geliebten Hunter ins Lager der Aufständischen. Sie hat nur ein Ziel: Frieden zu stiften und auf den Ruinen der alten Stadt eine neue zu bauen. Eine Stadt, in der die Mystiker und Nichtmystiker gleichberechtigt zusammenleben. Als Aria deshalb Kontakt mit ihrem Bruder Kyle aufnimmt, ahnt sie noch nicht, dass nicht nur er ein doppeltes Spiel treibt…
Meinung: Von dem ersten Band war ich hellauf begeistert und so ist es auch bei dem jetzigen Band. Es gibt wieder viel Spannung, obwohl ich es schade finde, dass Hunter und Aria so wenig zusammen waren. Dennoch wird es nie langweilig zu lesen, weil immer Action ist. Am Ende war ich leicht enttäuscht von Arias Entscheidung, aber sonst bin ich sehr begeistert und warte gespannt auf den letzten Teil der Trilogie.
Note: 1
Sophia, 16 Jahre
146
Amy Talkington
Liv forever
Beltz

Inhalt: ,,Warum hatte ich ihm nicht gesagt, was ich fühlte? Warum war ich ihm ausgewichen, als er mich küssen wollte? Warum hatte ich ihm nicht gesagt, dass ich noch nie jemanden so geliebt hatte?’’
Liv würde alles dafür geben, Malcolm noch ein einziges Mal berühren zu können. Ihm ihre unendliche Liebe zu gestehen.
Doch Liv ist tot - eigentlich…
Meinung: Eigentlich lese ich solche Bücher nicht gerne, aber ich muss zugeben, dass ich dieses Buch nicht schlecht fand. Besonders hat mir der Anfang und das Ende gefallen. Der Anfang war interessant, die Personen einem sofort sympathisch und man bekam Lust weiter zu lesen. Am Ende hat mir die Auflösung gefallen, wenn es auch nicht wirklich ein Happy End war, so wie ich es mir gewünscht hatte.
Dennoch gibt es einige negative Aspekte, die das Buch nicht so spannend machen. Wie zum Beispiel, dass man nicht wirklich mitbekommen hat, wie Liv stirbt, da das sehr ungenau und verschwommen beschrieben wurde. Der Weg zur Auflösung war sehr schnell, ich hätte mir gewünscht, dass man mehr Details bekommt.
Aber alles in allem war es ein schönes Buch.
Note: 2
Sophia, 16 Jahre
145
James Patterson
Heart. Beat. Love.
dtv

Inhalt: Kurz vor ihrer Abschlussprüfung und scheinbar aus heiterem Himmel schlägt Axi ihrem besten Freund Robinson einen spontanen Trip quer durch die USA vor. Und Robinson macht mit - doch er spielt das Spiel nach seinen Regeln und verwandelt die Reise in ein verwegenes Abenteuer: Statt mit dem Greyhoundbus düsen die beiden auf einer geklauten Harley los, übernachten unter freiem Himmel, in billigen Motels und schwimmen in Privatpools - und immer wieder fragt sich Axi, wann, zum Teufel, aus ihrer Freundschaft endlich mehr wird. Doch eines Morgens, holt das Schicksal sie ein…
Meinung: Zu Beginn des Buches war ich überzeugt davon, dass es eine langweilige Geschichte über zwei Teenager sein würde, die einen Trip durch die USA planen - für mich scheinbar langweilig.
Doch nach ein paar Seiten hat mich das Buch vom Gegenteil überzeugt; es war spannend, authentisch und leidenschaftlich. Welcher Jugendliche wünscht sich denn nicht auf einer geklauten Harley eine Tour durch die USA zu machen, ohne Eltern und mit dem besten Freund, in den man zufällig auch verliebt ist?
Die Wendung der Geschichte am Ende war zwar traurig, hat der Story aber noch einmal Spannung und Gefühl verliehen.
Dazu kamen noch die Bilder von dem Roadtrip der beiden, dadurch hat man sich noch mehr verbunden und einbezogen gefühlt.
Leider kein Happy End aus meiner Sicht, aber trotzdem gelungen.
Note: 1-2
Sophia, 16 Jahre
144
Rainbow Rowell
Eleanor & Park
Hanser

Rezension 1:
Inhalt: Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden. Die pummelige Eleanor und der gutaussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich freimacht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing - Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.
Meinung: Eine wundervolle und gefühlvolle Entwicklung einer tiefen Freundschaft zwischen zwei gar unterschiedlichen Menschen.
Eleanor ist wild, rebellisch und eigensinnig. Park ist ruhig, gefühlvoll und einen riesiger Comicheft-  Fan.
Die zwei könnten nicht unterschiedlicher sein und genau deshalb hat mich ihre Beziehung so fasziniert. Eleanor wird schnell sauer und fühlt sich angegriffen und Park bleibt eher ruhig und denkt sich seinen Teil - die perfekten Gegenspieler.
Ich möchte nicht zu viel verraten, sonst ist es nicht mehr so schön die Geschichte der beiden zu lesen.
Schade, fand ich es, dass es kein Happy End gab, aber das gehört eben zu ihrer Beziehung dazu.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.
Note: 1
Sophia, 16 Jahre

Rezension 2:
Meinung:
Die beiden Charaktere sind unglaublich realistisch und man kann sich hervorragend in sie hineinversetzen. Die ernsten Hintergedanken der Geschichte regen einen zum Nachdenken an und die Gefühle werden sehr gut, durch die wechselnden Perspektiven, vermittelt. Mir gefällt vor allem die Entwicklung der Liebesgeschichte. Zuerst können sich Eleanor und Park gar nicht leiden, dann nähern sie sich aber an und erkennen die guten Seiten des Anderen, dabei sind sie nicht das „idealtypische“ Liebespaar. Das ist abwechslungsreich und macht das Buch besonders.  Durch den lockeren Schreibstil der Autorin kann man das Buch ohne Probleme lesen. Ich kann am Ende die Entscheidung von Eleanor nicht ganz nachvollziehen. Dennoch legt sich die Autorin auch nicht auf ein eindeutiges Ende fest, was ich gut finde. Das Buch spielt in den 80er Jahren, doch das kommt leider nicht wirklich heraus.  Ab und zu merkt man es (sie benutzen einen Walkman) aber hauptsächlich könnte es auch in der Gegenwart spielen. Die untypischen Charaktere und das aus der Masse hervorstechende Ende verleiht dem Buch etwas ganz besonderes.
Theresa, 15 Jahre
143
Lauren Miller
Eden Academy- Du kannst dich nicht verstecken
Ravensburger

Rezension 1:
Inhalt: Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch kaum hat sie ihr Zimmer in dem Elite-Internat bezogen, kommen ihr Zweifel an der schönen Fassade. Wer schickt ihr mysteriöse Nachrichten und woher weiß der Absender so viel über sie? Ist an den Gerüchten über einen Geheimbund an der Schule etwas dran? Und was hat das mit der App zu tun, die alle benutzen? Als Rory den geheimnisvollen North kennenlernt, fühlt sie sich sofort zu ihm hingezogen. Doch er scheint ihr etwas zu verschweigen …
Meinung: Die Geschichte spielt in der nahen Zukunft, einer Zukunft, die durchaus möglich werden könnte. Alle benutzen Handys und sind von der App „Lux“ abhängig, die die meisten und besten Entscheidungen für einen trifft. Es ist teilweise ziemlich erschreckend, wenn einem bewusst wird, wie nah wir dieser Zukunft sind.
Es gibt eine innere Stimme, den Zweifel. Wer ihn hört, gilt als verrückt und muss Medikamente dagegen nehmen, im schlimmsten Fall kommt man in eine psychiatrische Anstalt. Doch im Laufe des Buches kommt heraus, dass der Zweifel gut ist und dir hilft. Ich finde die Idee cool, dass es eine innere Stimme gibt, die einem hilft.
Die Autorin hat eine komplexe Handlung erfunden, die man teilweise schwer, meist gar nicht durchschauen kann. Die Spannung ist durchgehend aufrechterhalten worden.
Rory hat mir sehr gut gefallen. Sie ist mutig, klug und schreckt nicht davor zurück, die Wahrheit zu erfahren, egal wie gefährlich es ist. Mit North als Freund, der sehr sympathisch ist, schafft sie es, das Geheimnis zu lüften.
Mir hat das Buch richtig gut gefallen!
Theresa, 15 Jahre

Rezension 2:
Inhalt: Rory kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat eine Zusage von der berühmten Eden Academy! Doch schon ihre ersten Tage an dem Elite-Internat werden von merkwürdigen Zwischenfällen überschattet. Rory wird das Gefühl nicht los, dass jemand sie verfolgt. Und dann ist da auch noch der rätselhafte North, der ihr nicht aus dem Kopf geht und der eindeutig mehr weiß, als er zugibt.
Meinung: Die Tatsache, dass alle Jugendlichen und Erwachsenen in dem Buch nur noch auf ihre Smartphones schauen und ihre Entscheidungen von einer App namens ,,Lux” treffen lassen, ist doch sehr nah an der heutigen Realität. Vielleicht ist es noch nicht so stark ausgeprägt wie in der Geschichte, aber in zehn Jahren ist es definitiv so weit. Was Rory und North dann herausfinden, stellt dann doch die ganze Welt der abhängigen Leute auf den Kopf. Mehr möchte ich auch nicht verraten, denn sonst nehme ich zukünftigen Lesern die Spannung. Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen!
Sophia, 16 Jahre

142
Corey Ann Haydu
Don’t tell me lies
dtv

Inhalt: Tabitha fühlt sich von allen unverstanden - von allen bis auf Joe. Joe, der ihr seine dunkelsten Geheimnisse verrät. Joe, dessen Berührung sich so elektrisierend anfühlt. Joe, der bereits eine Freundin hat. Als Tabitha meint, sie müsse explodieren, stößt sie auf die Website ,,Life by Committee’’. Die Regeln von LBC sind einfach: Poste ein Geheimnis, erhalte eine Aufgabe. Erfülle die Aufgabe, um dein Geheimnis zu wahren.
Meinung: Ehrlich gesagt, habe ich noch nie ein Buch mit einer solch bizarren Idee gelesen. Dennoch war ich von der ersten Sekunde an gefesselt. Die Website hat mich genauso fasziniert wie sie es bei Tabitha getan hat. Die Idee der Website ist so interessant, obwohl es ziemlich gruselig ist, dass Leute einfach Geheimnisse dort preisgeben und dafür Aufgaben erhalten, die ,,ihr Leben verändern sollen’’. Ich fand das Buch super und besonders gut hat mir das Ende gefallen, da man so etwas nicht erwartet hat. Ich hätte mir kein besseres Ende vorstellen können.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen.
Note: 1
Sophia, 16 Jahre
141
Cooper/Glock
Changers - Drew
Kosmos

Inhalt: Der 14-jährige Ethan wacht eines Morgens als Mädchen auf und plötzlich ist alles anders. Ethan ist jetzt Drew. Sie erfährt, dass sie ein Changer ist - einer von wenigen Menschen, die viermal ihre Identität wechseln, bevor sie sich für eine entscheiden müssen.
Die Gebote der Changers sind streng: Vertraue dich niemandem an. Missbrauche nie die Macht, die dir gegeben wurde. Doch vor allem: Verliebe dich nie, aber auch wirklich nie, in einen anderen Changer…
Meinung: Mir hat das Buch außerordentlich gut gefallen, da ich es faszinierend finde, wie Ethan, der jetzt Drew ist, mit seinem neuen Körper zurechtkommt. Zumal es wirklich schwer sein muss, ein Mädchen zu sein, wenn man 14 Jahre davor als Junge gelebt hat. Außerdem kann ich mich in seine schwierige Situation hineinversetzen, da ich es wahrscheinlich auch schwer fände, niemanden, nicht einmal meiner besten Freundin, davon zu erzählen. Und dann ist da noch Chase, der andere Changer. Wie das Schicksal nun mal so will, verliebt sich Drew in ihn, obwohl es nie ganz sicher war, da sie ebenfalls solche Gefühle für ihre Freundin Audrey hatte. Das ist der einzige Kritikpunkt, da man nie ganz sicher sein kann, ob Drew jetzt Chase oder doch Audrey lieber mag.
Sonst kann ich das Buch wirklich empfehlen!
Note: 1-
Sophia, 16 Jahre
140
Anna Carey
Blackbird
cbt

Rezension 1:
Inhalt: Ein Mädchen erwacht auf den Gleisen einer U-Bahn-Station in Los Angeles. Sie weiß nicht, wer sie ist, wo sie ist, wie sie dort hinkommt. Sie hat ein Tattoo auf der Innenseite ihres rechten Handgelenks, das einen kleinen Vogel in einem Viereck zeigt. Sie erinnert sich an nichts. Nur bei einer Sache ist sie sich sicher: Jemand will sie töten. Also rennt sie um ihr Leben, versucht die Wahrheit herauszufinden. Über sich und über die Leute, die sie töten wollen. Nirgendwo ist sie sicher und niemand ist, was er zu sein scheint. Auch Ben, der Einzige, dem sie glaubte, vertrauen zu können, verbirgt etwas vor ihr. Und die Wahrheit ist noch viel verstörender, als sie es jemals für möglich gehalten hat.
Meinung: Der Einstieg in das Buch fiel mir ein bisschen schwer, da der Leser direkt angesprochen wird. Dieser ungewöhnliche Schreibstil hat dafür gesorgt, dass ich immer wieder den Faden verloren habe. Dazu kommt, dass ich so der Protagonistin keinen eigenen Charakter zuordnen konnte.
Die Handlung war mir manchmal etwas zu langatmig. Sie war zwar teilweise spannend geschrieben, dennoch erfuhr man immer nur kleine Fetzen der Wahrheit. Für die ca. 300 Seiten war der Inhalt einfach zu wenig. Die Grundidee des Ganzen: Dass Menschen ohne Gedächtnis ausgesetzt werden, um gejagt zu werden, fand ich gut. Es war mal etwas anderes, genauso wie der Schreibstil (den Schreibstil fand ich zwar nicht so gut, doch es ist etwas Neues, so etwas in der Art liest man ja normalerweise nicht.)    
Das Ende hat mir auch nicht so gut gefallen, da nur wenig aufgeklärt wurde und es einfach nicht richtig spannend war.
Theresa, 15 Jahre

Rezension 2:
Meinung: Mir hat das Buch nicht gefallen. Der Klappentext hat sich echt spannend angehört, doch nach den ersten paar Seiten habe ich gemerkt, dass das Buch nicht so spannend ist, wie es der Klappentext verspricht.
Zuerst ist es verstörend, dass die Geschichte aus der Perspektive des Lesers erzählt wird (die Sätze sind immer mit ,,du’’ formuliert), man muss sich sehr konzentrieren sonst kommt man nicht mit.
Außerdem bleiben alle Fragen offen, keine wird während oder am Ende der Geschichte beantwortet, man ist am Ende genauso ratlos wie zu Beginn.
Ich bin nicht von der Geschichte überzeugt, aber man sollte sich selbst ein Bild davon machen.
Note: 3-4
Sophia, 16 Jahre
139
Ally Condie
Atlantia
Fischer

Rezension 1:
Bay, du fehlst mir so sehr, flüsterte sie in die Muschel. Aus dem Inneren tönte ein rauschender Gesang und erinnerte an eine Zeit, als Wasser und Land noch zusammengehörten. Wo auch immer an der Landoberfläche ihre Schwester nun war, sie musste sie finden – auch wenn es niemandem erlaubt war, die Stadt unter der Glaskugel zu verlassen.
Der Schreibstil von Ally Condie ist gut und liest sich flüssig. Am Anfang passiert nicht wirklich viel und es zieht sich etwas in die Länge. Rio gefällt mir gut als Charakter, sie ist stark und selbstbewusst. True, der Junge mit dem sich Rio anfreundet, hätte besser beschrieben werden sollen, ich dachte zunächst, dass er ein alter Mann ist. Er ist sehr nett, hilfsbereit und fürsorglich, ich mochte seinen Charakter. Die Liebesgeschichte zwischen Rio und True war mir zu wenig ausgearbeitet, sie war irgendwie nur halb existent. Man hätte sie mehr ausschmücken können.
Dreiviertel des Buches ist spannungsarm, am Ende kommt dann alles Schlag auf Schlag, obwohl auch hier die Action fehlt. Die Autorin hätte sich für das Ende mehr Zeit nehmen sollen. Zudem finde ich die Auflösung, bzw. die Lösung, dass Atlantia doch nicht zerstört wird, etwas unrealistisch. Rio geht nach „Oben“ und spricht zu den Leuten in einem Tempel und überzeugt sie, dass die Stadt Atlantia erhalten bleiben soll. Das Oben ist nicht detailliert beschrieben, aber ich nehme an, dass dort mehr Leute leben als nur in der einen Stadt, in der Rio spricht.
Die Geschichte war toll und hat mir gut gefallen. Die Menschen mussten sich trennen und nur die Privilegierten durften unter Wasser gehen, in der dann die Wunder geschahen (blaue Fledermäuse und Sirenen). Dazu ist es eine abgeschlossene Handlung. Rio und True haben mir gut gefallen.
Alles in Allem hat mir das Buch gut gefallen.
Theresa, 15 Jahre

Rezension 2:
Inhalt: Am Anfang: Die Welt stand kurz vor ihrem Zusammenbruch, und so erschufen Ingenieure und Minister Atlantia - eine Unterwasserwelt fern von Zerstörung, Krieg und Verschmutzung. Eine schöne neue Welt, in die nur ausgewählte Menschen hinab dürfen.
Jahre später: Rio ist fassungslos. Wie konnte sich ihre Zwillingsschwester nur für ein Leben an der Wasseroberfläche bewerben? Allein in Atlantia zurückgelassen, versucht sie das Geschehene zu verstehen. Hängt die Entscheidung ihrer Schwester mit dem Tod der Mutter zusammen? War es eine Flucht? Rio ist entschlossen, ihre Schwester zu finden, auch wenn es Niemandem erlaubt ist, die Stadt am Meeresgrund zu verlassen.
Meinung: Ich fand das Buch sehr gut und sehr spannend. Man wartet darauf, dass Rio einen Weg findet nach Oben zu gelangen und ihre Schwester findet. Als sie dann auch noch True begegnet, dessen bester Freund ebenfalls nach Oben gegangen ist, scheint alles nach Plan zu laufen. Doch als dann ein paar Dinge schiefgehen und es so aussieht, als ob Rios Plan misslingt, kommt die Überraschung.
Ich bin ein großer Fan von Ally Condie und dieses Buch hat es erneut bestätigt. Es hat eine durchgehende Spannung, so dass man es nicht mehr weglegen kann und unbedingt das Ende erfahren will.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
Note: 1
Sophia, 16 Jahre
138
Jenny Han
Feuer und Flamme
Hanser

In diesem Band hat mir gut gefallen, dass man Reeve – egoistisch und nur auf sich selbst bedacht, auf eine andere Weise kennenlernt. Wie im ersten Band ist es allerdings so, dass sich der Mittelteil des Romans ein wenig in die Länge zieht und sich dann am Ende die Ereignisse überschlagen. Im ersten Teil hat sich schon angedeutet, dass mit Mary etwas nicht stimmt – ich ging davon aus, dass sie eine Hexe ist – aber die plötzliche Wendung am Ende  war überraschend, nicht vorherzusehen und hat mir nicht gefallen. Meiner Meinung passt in diese Geschichte keine Fantasy, ohne hätte sie mir besser gefallen.
Theresa, 15 Jahre
137
Joycelyn Davies
Silver Skye
Fischer

Um diese Themen geht es in dem Buch: Liebe, Freundschaft, Verrat, Engel, Legenden
Inhalt: An Skyes 17. Geburtstag tauchen zwei Jungen auf, in die sie sich verliebt. Der eine strahlt eine ungeheure Ruhe aus, der andere ist ein totaler Rebell. Auf einem Skiausflug erzählt Asher (Rebell) eine Legende, in der es um Skye geht. Sie erfährt, dass ihre Eltern sowas ähnliches wie Engel sind, jedoch auf verschiedenen Seiten und ihre Kräfte anders sind, als die der Anderen. Skye muss sich entscheiden, welche Seite sie wählt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es mich überrascht hat.
Janina, 15 Jahre

136
Amy Christine Parker
Gated – Die letzten 12 Tage
dtv

Die Idee, dass Pioneer die Leute vor dem Weltuntergang durch Leben in einer kleinen Gemeinschaft bewahren will, finde ich wirklich interessant. Es ähnelt sehr einer Sekte und die Bestrafungen sind hart, was mich etwas erschreckt hat. Leider war das Buch an manchen Stellen ziemlich durchschaubar und dadurch wurde die Spannung herausgenommen. Was ich etwas unrealistisch finde ist, ist dass die Leute von außen nicht früher versucht haben zu verstehen, was in dieser Gemeinde vorgeht. Mir hat auch die Hauptperson, Lyla, gut gefallen. Denn sie war am Anfang sehr ängstlich, wurde dann aber um ihre Meinung zu vertreten viel mutiger und setzte sich stark dafür ein.
Theresa, 15 Jahre
135
Maris Putnins
Die wilden Piroggenpiraten
Fischer

Um diese Themen geht es in dem Buch: Piraterie
Inhalt: In dem Buch geht es um die Piroggenpiraten, die ein Mädchen namens Mohnschnecke entführt haben. Danach brechen drei Personen auf, um sie zu befreien.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es sehr lustig ist.
Christian, 11 Jahre
134
Kendall Kulper
Salt & Storm - Für ewige Zeiten
Fischer

Um diese Themen geht es in dem Buch: Familiengeheimnisse, Zukunft, Hexerei und um eine große Liebe
Inhalt: Seit Generationen hilft Averys Familie den Walfängern mit ihren Zaubern. Doch jetzt ist Avery an der Reihe und will den Preis zahlen und will den Preis zahlen, sie ahnt aber nicht, wie hoch dieser ist. Als sie dann schließlich noch den Jungen von den Docks kennenlernt nimmt alles Unheil seinen Lauf!
Mir hat das Buch gut gefallen, es ist eine spannende und packende Erzählung. Allerdings enthält die Geschichte auch ein großes Vertrauensbruchpotential.
Edith, 14 Jahre
133
Kathryn Lasky,
Der Clan der Wölfe - Donnerherz
Ravensburger

Um diese Themen geht es in dem Buch: Wölfe
Inhalt: Ein Wolf wird aus seinem Clan verstoßen. Dann ist er verloren oder…
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend ist.
Christian, 11 Jahre
132
Kathryn Lasky
Der Clan der Wölfe - Schattenkrieger
Ravensburger

Um diese Themen geht es in dem Buch: Tiere, Wölfe, Clanordnung, Wettbewerb
Inhalt: Faolan bekommt eine riesige Chance kein Knochennager mehr zu sein und in die Vulkangarde aufgenommen zu werden. Es gibt aber einen fiesen Widersacher, Heep, der vor nichts zurückschreckt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es eine gute Fortsetzung ist und sehr spannend.
Christian, 11 Jahre
131
Lene Kaaberbøl
Wildhexe - Die Feuerprobe
Hanser

Um diese Themen geht es in dem Buch: Hexen
Inhalt: Ein Mädchen wird von einem schwarzen Kater angefallen. Dann muss es zu seiner Tante fahren. Dort erlebt es sehr viel.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es lustig und spannend ist.
Christian, 11 Jahre
130
Kirsten Boie
Schwarze Lügen
Oetinger

Inhalt: Kirsten Boies neues Buch „Schwarze Lügen“ ist ein spannender Krimi für Jugendliche. Gleich auf den ersten Seiten werden unterschiedliche Personen beschrieben, die alle – entweder aktiv oder nur aus Versehen – mit einem Bankraub zu tun haben. Dabei kommt es zu einer Gegenüberstellung von komplett verschiedenen Charakteren. Hauptsächlich geht es um das farbige Mädchen Melody, die auf einmal mit einer Tasche voll Geld bei einem „falschen Opa“ landet, sowie ihren Bruder Amadeus, der fälschlicherweise für den Bankraub ins Gefängnis kommt, und ihre kleine Schwester Soppy, die plötzlich in Gefahr schwebt.
Meinung: Der Krimi greift ein sehr wichtiges Thema auf: Toleranz. Kirsten Boie zeigt mit diesem Buch noch einmal, dass jeder gleich ist, egal welche Hautfarbe er hat. Dabei geht es auch um Vorurteile und ich war erstaunt darüber, wie leicht man auf diese Vorurteile noch zurückgreift. Die Sprache war sehr flüssig und es hat mir Spaß gemacht das Buch zu lesen. Allerdings musste ich mich erstmal an die verschiedenen Perspektiven gewöhnen, aus denen das Buch geschrieben ist. Alles in allem ist es ein Jugendbuch, das sich auf jeden Fall zu lesen lohnt.
Lina, 16 Jahre
129
Karen Foxlee
Das nachtblaue Kleid
Beltz

Inhalt: Rose und ihr Vater führen ein Wanderleben im Wohnwagen. Als die Beiden in einer kleinen Ortschaft an der Küste Australiens anhalten, scheint der Ort für Rose wie alle anderen zu sein – trostlos und langweilig. Auch ihr Vater verfällt schnell in sein bekanntes Muster: trinken. Aber eines ist anders: Rose findet eine Freundin – Pearl. Pearl überredet sie, beim jährlichen Erntefest mitzumachen und sich zusammen mit der wundersamen Schneiderin Edi ein Kleid für diesen Anlass zu nähen. Doch auf dem Fest passiert das Undenkbare und eines der Mädchen ist plötzlich verschwunden.
Meinung: Trotz des überzeugenden Schreibstils der Autorin ist der Roman meinerseits nicht weiter zu empfehlen. Die ineinander verwobenen Geschichten sind meist vorhersehbar. Obwohl der lyrische und leichte Schreibstil einiges wieder gut macht, bleibt das Buch für mich ein etwas schleppender Regenwetter-Roman.
Clara, 15 Jahre
128
Marissa Meyer
Wie Sterne so golden
Carlsen

Rezension 1
Inhalt: Von ihrem Fenster aus kann Cress den Mond sehen - und die Erde, denn das Mädchen mit den meterlangen blonden Haaren lebt seit ihrer Kindheit in einem Satelliten, allein, gefangen gehalten von der bösen Königin Levana. Doch in all den Jahren der Einsamkeit hat sie sich zu einer begnadeten Hackerin entwickelt. Als Cinder und ihre Gefährten eines Tages zu ihr Kontakt aufnehmen, scheint der Traum von einer Flucht zum Greifen nahe. Aber die Rettung per Raumschiff misslingt und Cress rast in ihrem Satelliten auf die Erde zu. Diesmal jedoch ist sie nicht allein, denn der charmante Thorne ist an ihrer Seite. Wird er sie retten können, wie der edle Ritter, von dem Cress ihr Leben lang geträumt hat?
Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich die vorherigen Bände schon toll fand. Die Mischung aus Action, Drama und Romantik gefällt mir besonders, da es dem Buch das gewisse Etwas gibt. Man wartet einfach die ganze Zeit darauf, dass Cinder und ihre Freunde die Hochzeit verhindern und Cinder Königin wird. Wie auch in den ersten Bänden ist die Verbindung zu einem Märchen da, in diesem Buch ist es Rapunzel.
Das macht das Buch natürlich noch attraktiver, da man solche Bücher selten findet.
Wem also die ersten zwei Bücher schon gefallen haben, für die ist das dritte Buch auf jeden Fall zu empfehlen!
Note: 1
Sophia, 16 Jahre

Rezension 2
Schon gleich zu Anfang ist das Buch spannend und mitreißend. Die neue Hauptperson, Cress, hat einen tollen, wenn auch etwas kindlichen Charakter. Sie passt prima zu den anderen Protagonisten und ihre Geschichte fügt sich gut in die vorhandenen Geschehnisse ein. Es werden alte Fragen aus den ersten Bänden beantwortet, trotzdem kommen wieder Neue dazu.
Kai stellt nun mehr Sachen infrage, zum Beispiel was seine Vorgänger beschlossen haben, das gefällt mir sehr gut. Cinder wird immer mehr zur Heldin und findet sich mit ihrer Bestimmung ab. Durch häufigen Perspektivenwechsel an spannenden Stellen, kann man es gar nicht erwarten, mehr zu lesen. Aus der Sicht von Cress wird am meisten geschrieben, trotzdem kommen die Anderen nicht zu kurz. Nur ab und zu wünscht man sich etwas längere Abschnitte zu einer Person.
Am Ende steigt die Spannung auf ein Höchstmaß und man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Im Allgemeinen gefällt mir auch die Vorstellung von Städten auf dem Mond und von Raumschiffen, verbunden mit „Zauberei“ (bzw. der lunarischen Gabe).
Theresa, 15 Jahre
127
Joss Stirling
Raven Stone - Wenn Geheimnisse tödlich sind
dtv

Rezension 1
Inhalt: In letzter Zeit gehen seltsame Dinge an dem Eliteinternat vor sich, das Raven Stone besucht. Schüler verschwinden spurlos, ihre beste Freundin wendet sich plötzlich von ihr ab… Raven beschließt, der Sache auf den Grund zu gehen. An ihrer Seite ist der neue Mitschüler Kieran. Er ist superintelligent und weiß einfach alles - und geht Raven damit ziemlich auf die Nerven. Andererseits fühlt sie sich zu dem rätselhaften, extrem attraktiven Jungen hingezogen. Aber kann sie ihm wirklich vertrauen?
Meinung: Ich bin ein großer Fan von Joss Stirling, deshalb war ich sehr gespannt auf dieses Buch. Und es hat mich nicht enttäuscht, denn ich war von der ersten Seite an gefesselt und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Man konnte sich sehr gut in Raven hineinversetzen und wollte die Geheimnisse, die die Schule hat, lösen. Durch die Mischung aus Action und Drama entsteht eine zusätzliche Spannung, die es kaum möglich macht, nicht weiter lesen zu wollen.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, vor allem denen, die Joss Stirling genauso toll finden wie ich!
Note: 1-
Sophia, 16 Jahre

Rezension 2
Der neue Band von Joss Stirling hat mir gut gefallen. Er weist zwar gewisse Ähnlichkeiten mit ihrer ersten Reihe (Die Macht der Seelen) auf, was aber nicht weiter schlimm ist. Zuerst habe ich erwartet, dass es etwas Übernatürliches gibt, doch es ging im Wesentlichen darum, einen Korruptionsfall aufzuklären. Ravens Charakter hat mir gut gefallen, sie ist direkt und versöhnlich. Dabei muss sie sich vor ihren Mitschülern behaupten, die sie als Zielscheibe benutzen, doch sie lässt sich nicht unterkriegen, auch als Andere ihr gegenüber handgreiflich werden. Kieran ist extrem schlau, kann aber mit seinen Kommentaren ziemlich nerven. Dennoch ist er sehr liebenswürdig. Joes charmante Art und die Weise, wie er Leute um den Finger wickeln kann, ist bewundernswert. Insgesamt sind alle Charaktere sehr unterschiedlich, dennoch passen sie gut zusammen. Die Idee mit der YDA, der Young Detective Agency, ist an sich ganz gut, nur finde ich es unrealistisch, dass Jugendliche unter 16 Jahren zu Agenten ausgebildet werden. Kieran und Joe sind aber von ihrer Reife her nach meiner Meinung alt genug. Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen und das Ende war sehr spannend. Die Action war realistisch und glaubwürdig beschrieben. Dass Raven aber am Ende bei der Befreiungsoperation mithelfen durfte halte ich für fragwürdig. Man lässt ja keinen unerfahrenen Jugendlichen bei einer gefährlichen Operation mithelfen, da er einem wahrscheinlich nur im Weg ist und alles auffliegen lässt. Trotzdem hat mir das Buch wirklich gut gefallen.
Theresa, 15 Jahre
126
Jessi Kirby
Dein eines, wildes, kostbares Leben
Kosmos

Rezension 1
Inhalt: Als Parker durch Zufall Juliannas Tagebuch findet und darin liest, ist sie erschüttert. Denn deren scheinbar perfektes Leben stellt sich plötzlich ganz anders dar. Was geschah damals, in der Nacht des Unfalls?
Die Reise durch Juliannas Leben wird für Parker zu einer Reise in ihr innerstes Selbst. Und langsam beginnt sie zu erkennen, was sie wirklich vorhat - mit ihrem einen, wilden und kostbaren Leben.
Meinung: So ein Buch habe ich echt noch nie gelesen und ich finde es sehr gelungen. Die Idee mit den Tagebüchern, die man kurz vor seinem Abschluss schreibt, ist echt interessant und dass man sie nach 10 Jahren zugeschickt bekommt ist super. Aber ich finde, dass sich Parker zu sehr in Julianna hineinversetzt, obwohl es nur ein Tagebuch von vor 10 Jahren ist. Diese Gefühle sind etwas zu übertrieben für ein Tagebuch eines anderen Mädchens. Aber das ist der einzige Mangel an der Geschichte, sonst kann ich sie nur weiterempfehlen!
Note: 1-
Sophia, 15 Jahre

Rezension 2
Inhalt: Die 17jährige Parker findet das alte Tagebuch von Julianna, die vor 10 Jahren  bei einem tragischen Autounfall ums Leben gekommen sein soll. Ihr zur Ehre wurde ein Collegestipendium eingerichtet, für das Parker sich beworben hat. Doch durch das Tagebuch findet Parker heraus, was sich wirklich im Kopf der scheinbar perfekten Julianna abspielte. Dies bringt Parker zum Nachdenken über ihr eigenes Leben und was sie damit anfangen will.
Meinung: Jessi Kirbys Schreibstil schafft es, den Lesern Bilder in den Kopf zu zaubern. Der Roman ist sehr geschickt geschrieben, es fiel mir leicht, für die Personen Empathie zu empfinden. Zudem regt die fesselnde Geschichte mit zum Teil unerwarteten Wendungen zum aktiven Denken an. Insgesamt würde ich das Buch definitiv weiterempfehlen.
Clara, 15 Jahre
125
Colleen Hoover
Hope forever
dtv

Inhalt: Die 17-jährige Sky ist starken Gefühlen bisher aus dem Weg gegangen. Wenn sie einem Jungen begegnet, verspürt sie normalerweise keinerlei Anziehung, kein Kribbeln im Bauch, nichts. Im Gegenteil: Sie fühlt sich taub. Bis sie auf Dean Holder trifft, der ihre Hormone tanzen lässt. Es knistert heftig zwischen den beiden, das könnte die ganz große Liebe werden. Doch dann tun sich Abgründe aus der Vergangenheit auf, die tiefer und dunkler sind, als Sky sich vorstellen kann.
Meinung: Ich finde das Buch super, da ich die Bücher von Colleen Hoover sehr gerne lese. Dennoch hat mich das Buch nicht, wie sonst, in seinen Bann gezogen. Die Idee hinter der Geschichte ist gut, aber leider nicht sehr spannend umgesetzt.
Außerdem frage ich mich, wofür noch ein zweiter Band herauskommen soll, da ich die Geschichte als abgeschlossen empfinde. Aber sonst ist das Buch sehr zu empfehlen, vor allem für die Leser, denen ,,Weil ich Layken liebe’’ und ,,Weil ich Will liebe’’ gut gefallen hat.
Note: 1-2
Sophia, 15 Jahre
© Bücherstube an der Tiefburg 2017
Zurück zum Seiteninhalt