Buchempfehlungen Teil 5 (100 - 124) - Bücherstube an der Tiefburg - Handschuhsheim

Bücherstube an der Tiefburg
Direkt zum Seiteninhalt

Buchempfehlungen Teil 5 (100 - 124)

Leseclub
124
Kai Meyer
Phantasmen
Carlsen Verlag

Inhalt: Eines Tages tauchten sie aus dem Nichts auf - die Geister der Toten. Millionen auf der ganzen Welt, und stündlich werden es mehr. Sie stehen da, bewegungslos, leuchtend, ungefährlich.
An der Absturzstelle eines Flugzeugs, mitten in Europas einziger Wüste, warten zwei junge Frauen auf die Geister ihrer verunglückten Eltern. Rain hofft, die Begegnung wird ihrer Schwester Emma helfen, Abschied zu nehmen. Auch Tyler, ein schweigsamer Norweger, ist auf seinem Motorrad nach Spanien gekommen, um ein letztes Mal seine große Liebe Flavie zu sehen.
Dann erscheinen die Geister.
Doch diesmal lächeln sie.
Meinung: Ich finde das Buch sehr gut, obwohl ich kein Fan von unrealistischen Büchern bin. Dennoch ist die Geschichte gut und überzeugend geschrieben, manchmal fehlt aber auch die Spannung. Mehr kann man nicht dazu sagen, ohne viel von dem Inhalt preiszugeben.
Ich kann das Buch nur empfehlen.
Note: 2
Sophia, 15 Jahre
123
Josephine Angelini
Everflame - Feuerprobe
Dressler

Das Buch war wirklich gut zu lesen und spannend geschrieben. Besonders gefallen hat mir die Idee mit den Paralleluniversen, in denen es die gleichen Personen und naturwissenschaftlichen Gesetze gibt, die sich jedoch unterschiedlich entwickelt haben. Die Verknüpfung von Naturwissenschaft und Fantasy hat mir persönlich gut gefallen, da es dadurch ein bisschen realistischer wurde.
Leider hat die Bezeichnung „Außenländer“ den Lesefluss gestört, da ich darübergelesen habe aber noch einmal darauf zurückkommen musste. Manchmal habe ich einfach „Außländer“ oder ähnliches gelesen und das Wort hörte sich komisch an und passte nicht in den Satz.
Theresa, 15 Jahre
122
Rebecca Donovan
Liebe verletzt
Fischer

Emily wird von ihrer Tante geschlagen, gehauen und beleidigt. Den wirklichen Grund für diese Attacken erfährt man nie. Emily lässt die Aktionen immer über sich ergehen, ohne sich zu wehren. Ihre beste Freundin Sara ist eine große Stütze in ihrem Leben. Als Evan in ihr Leben tritt, verliebt sie sich in ihn und er wird auch zu einem wichtigen Vertrauten.
Wenn die Geschichte in der Schule spielt, beschreibt es ein ganz normales Highschool-Leben. Diese Teile ziehen sich teilweise stark in die Länge. Die Stimmung ändert sich abrupt, sobald Emily nach Hause kommt.
Ich frage mich immer, warum Emily sich nicht gegen ihre Tante wehrt. Ihre Gründe sind für mich nicht zu 100% nachvollziehbar. Im Lauf des Buches wagt sich Emily immer mehr verbotenes, sie wird mutiger. Allerdings befürchtet man immer, dass ihre Tante dahinterkommt, doch das passiert nicht. Das Buch hat keine konkrete Handlung. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und das Buch hört mittendrin auf. Mir hat das Buch nicht sehr gut gefallen.
Theresa, 15 Jahre
121
Marissa Meyer
Wie Monde so silbern
Carlsen

Rezension 1

Inhalt: Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und ihren zwei Stiefschwestern, arbeitet als Mechanikerin und versucht gegen alle Widerstände, sich nicht unterkriegen zu lassen. Als eines Tages in unauffälliger Kleidung niemand anderes als Prinz Kai an ihrem Marktstand auftaucht, wirft das unzählige Fragen auf: Warum braucht Kai ihre Hilfe? Und was hat es mit dem plötzlichen Besuch der Königin von Luna auf sich, die den Prinzen unbedingt heiraten will?
Die Ereignisse überschlagen sich, bis sie während des großen Balls, auf den Cinder sich einschmuggelt, ihren Höhepunkt finden. Und diesmal wird Cinder mehr verlieren als nur ihren Schuh.
Meinung: Mir gefällt das Buch sehr, vor allem, dass es nach dem Märchen von Aschenputtel geschrieben ist. Man findet daher immer wieder Motive, die dem Märchen ähneln und andere, die wie aus einer Geschichte aus der Zukunft klingen. Ich mag auch die Art und Weise sehr, wie Marissa Meyer die Geschichte von Cinder, einem normalen Mädchen, das durch viele Zufälle berühmt wird, erzählt.
Note: 1
Sophia, 15 Jahre


Rezension 2

Um diese Themen geht es in dem Buch: Es geht um die Zukunft, ein elternloses Mädchen, dass zur Hälfte Roboter ist. Um Krieg und Liebe.
Inhalt: Cinder lebt bei ihrer Stiefmutter und deren zwei Töchtern. Sie muss allein für den Unterhalt der Familie sorgen. Doch dann lernt sie eines Tages Prinz Kay kennen und plötzlich erfährt Cinder neue Sachen über sich selbst von Andere. Sie weiß nicht mehr, wer sie wirklich ist…
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es ein mittelrealistisches Buch ist, das in der Zukunft spielt und eine spannende Neuerzählung der (langweiligen) Aschenputtelgeschichte beinhaltet.
Edith, 13 Jahre

Rezension 3
Um diese Themen geht es in dem Buch:
Liebe, Zukunft, die Pest, Prinzessin Selene
Inhalt: Es geht um ein Mädchen namens Cinder, das den Prinzen trifft, ihm jedoch nicht erzählt, dass sie ein halber Cyborg ist. Ihre Familie „spendet“ sie an eine Studie, die die Pest untersucht und anscheinend ist Cinder immun dagegen. Deswegen hat der Doktor ein spezielles Interesse an ihr, dort trifft sie auch den Prinzen wieder.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, es spielt in der Zukunft und enthält Elemente von Cinderella.
Janina, 14 Jahre

120
Marissa Meyer
Wie Blut so rot
Carlsen

Inhalt: Zwei ganze Wochen ist Scarlets Großmutter nun schon verschwunden. Entführt? Tot? Die Leute im Dorf sagen, sie sei sicher abgehauen. Sie sei ja sowieso verrückt. Aber für Scarlet ist Grandmère alles - von ihr hat sie gelernt, wie man ein Raumschiff fliegt, Bio-Tomaten anbaut und seinen Willen durchsetzt. Dann trifft Scarlet einen mysteriösen Straßenkämpfer - Wolf. Er fasziniert sie; doch kann sie ihm trauen? Immerhin: Die reißerischen Berichte über Cinder und das Attentat auf Prinz Kai hält Wolf ebenso wie sie für Quatsch. Aber irgendein Geheimnis verbirgt der Fremde...
Meinung: Ich finde das Buch genauso toll wie den ersten Band. Mich haben jedoch zu Beginn die Geschichte von Scarlet und die wechselnden Perspektiven irritiert. Das hat mich aber nach einiger Zeit nicht mehr gestört. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
Note: 1
Sophia, 15 Jahre

119
Colleen Hoover
Weil ich Layken liebe
dtv

Inhalt: Die 18jährige Layken zieht nach dem Tod ihres Vaters mit ihrer Mutter und ihrem kleinen Bruder von Texas nach Michigan. Ein Umzug den sie nicht befürwortet. Doch schon am ersten Tag verliebt sie sich Hals über Kopf in ihren neuen Nachbarn Will. Doch ihr gemeinsames Glück währt nicht lange. Schon nach drei Tagen stellt sich ihnen das Schicksal in den Weg.
Meinung: Eine Liebesgeschichte, die nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern eine Geschichte über das Leben ist, wie ich sie noch nie zuvor gelesen habe!
Sehr gut geschrieben, zum mitfiebern, mitweinen und mitlachen! Unbedingt empfehlenswert!
Note: 1
Emma, 13 Jahre

118
Kiera Cass
Selection - Die Elite
Fischer

Inhalt: Nur noch sechs Mädchen kämpfen um die Gunst von Prinz Maxon und die Krone von Illeá. America ist eine von ihnen, und sie ist hin- und hergerissen: Gehört ihr Herz ihrer ersten großen Liebe Aspen? Oder doch dem charmanten, gefühlvollen Prinzen?
America muss die schwerste Entscheidung ihres Lebens treffen.
Doch dann kommt es zu einem schrecklichen Vorfall, der alles verändert…
Meinung: Ich liebe dieses Buch genauso wie den ersten Band!
Die Geschichte hat mich sofort in ihren Bann gezogen, sodass ich das Buch nicht mehr weglegen konnte.
Ich war, genau wie America, zwischen Aspen und Maxon hin- und hergerissen und habe mitgefiebert, für wen sie sich entscheiden wird.
Als sie fast gezwungen wurde den Palast zu verlassen, habe ich es kaum ausgehalten und wollte nur noch wissen, ob sie bleiben darf oder gehen muss. Das Spannendste ist für mich aber die Entscheidung zwischen Maxon und Aspen. Ich kann es kaum erwarten, den dritten Band zu lesen, um endlich zu erfahren für wen sie sich entscheidet.
Note: 1
Sophia, 15 Jahre

117
Karen-Susan Fessel
Herzblut – Liebe macht Anders
Kosmos

Inhalt: Der neue Junge Anders aus Kiel erregt allgemeines Aufsehen in der Klasse. Vor allem Sanne ist von ihm angetan. Ihrem Ex-Freund Robert will das aber gar nicht gefallen. Er sucht verzweifelt nach einem Makel an Anders Person, um ihn vor Sanne bloßzustellen. Jedoch ist Anders nirgendwo im Netz zu finden, seine Vorgeschichte ist niemandem bekannt und er scheint eine Art Phantom zu sein. Doch als Robert ein kleines Detail auffällt, deckt er dadurch Anders Geheimnis auf.
Meinung: Ein spannendes Buch, das aus verschiedenen Perspektiven ein seltenes Thema anspricht und erzählt. Eine Liebesgeschichte, die sich anders entwickelt als man erwartet. Persönlich hat es mich fasziniert, jedoch nicht wirklich mitgerissen.
Alter: 14-17 Jahre
Note:  3+
Isabel, 15 Jahre

116
David Levithan
Letztendlich sind wir dem Universum egal
Fischer

Rezension 1

Inhalt: Jeden Morgen wacht A in einem anderen Körper auf, in einem anderen Leben. Nie weiß er vorher, wer er heute ist. A hat sich an dieses Leben gewöhnt, und er hat Regeln aufgestellt: Lass dich nie zu sehr darauf ein. Falle nicht auf. Hinterlasse keine Spuren. Doch dann verliebt A sich unsterblich in Rhiannon. Kann sie jemanden lieben, dessen Schicksal es ist, jeden Tag ein anderer zu sein?
Meinung: Meiner Meinung nach, ist es ein großartiges Buch. Ich habe so eine Geschichte noch nie gelesen, aber die Idee ist einfach wunderbar.
A wacht jeden Tag in einem anderen Körper auf und versucht dem Körper einen normalen Tag zu ermöglichen. Und dann ist da eines Tages Rhiannon, in die A sich verliebt. Von dem Tag an nimmt das Schicksal seinen Lauf. Es ist unglaublich schön zu lesen, wie A versucht, Rhiannon glücklich zu machen, egal in welchen Körper er steckt. Man wünscht sich, während man liest, dass die zwei glücklich zusammen werden.
Aber man kann ach Rhiannon verstehen, für sie ist es nicht leicht, jemanden zu lieben, der jeden Tag jemand anderes ist, aber dann auch wieder gleich ist.
Ich habe mir ein Happy End für die zwei gewünscht. Auch wenn es nicht in Erfüllung gehen sollte, würde mich die Geschichte restlos überzeugen und zum Nachdenken angeregen.
Note 1
Sophia, 15 Jahre


Rezension 2
Inhalt: A erwacht jeden Tag im Körper einer neuen Person. Für einen Tag lebt er das Leben dieser Person, dabei versucht er einfach nicht aufzufallen und das Leben der Person korrekt für einen Tag weiterzuführen. Hätte er sich eines Tages nicht in Rhiannon verliebt, wäre das wahrscheinlich ganz „normal“ weitergegangen. Doch A möchte Rhiannon um jeden Preis wiedersehen und riskiert dabei eine ganze Menge.
Meinung: David Levithans „Letztendlich sind wir dem Universum egal“ zeichnet sich nicht nur durch die außergewöhnliche und interessante Idee, sondern auch durch den ausgezeichneten Schreibstil, der sich der Situation anpasst, aus. Durch die Geschichte und As Leben erhält man Einblicke in viele unterschiedliche Leben und Personen – kein Tag gleicht auch nur annähernd dem vorherigen oder nächsten. Durch diese Abwechslung ist das Buch nie langweilig und regt ständig zum Denken und Hinterfragen an – wie wirkt mein Leben auf Andere? Kann man einen „Körperlosen“ oder „Formlosen“ lieben oder spielt das Äußere doch eine gewisse Rolle? Das Buch ist definitiv (weiter-)zu empfehlen.
Clara, 15 Jahre

Rezension 3
Inhalt: A ist eine einsame Seele, die dazu verdammt ist jeden Tag in einem anderen Körper zu erwachen. A versucht möglichst unauffällig zu bleiben, um das Leben der Person, in der er sich gerade befindet, nicht unnötig über den Haufen zu werfen. Doch eines Tages lernt A Rhiannon kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Doch kann es so eine Beziehung geben?
Meinung: Ich fand die Idee des Autors brilliant. Es ist wunderbar ergreifend geschrieben. Das Buch hat mich regelrecht mitgerissen. Der Autor macht es den Lesern leicht, sich in die zahlreichen Personen hineinzuversetzen. Es handelt sich um eine romantische Liebesgeschichte, bei der man mitfiebern MUSS!
Note:  1+    für Jungs & Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren
Isabel, 15 Jahre

115
Applegate/Grant
Eve & Adam
Ravensburger

Inhalt: Stell dir vor, du könntest deinen Traummann am Computer entwerfen und eines Tages steht er leibhaftig vor dir…
Genau das passiert der siebzehnjährigen Eve. Denn kaum hat sie ihren Adam fertiggestellt, taucht er aus Fleisch und Blut vor ihr auf. Wie kann das sein?
Die Begegnung mit ihm jagt Eve Angst ein. Und doch fühlt sie sich magisch zu ihm hingezogen.
Meinung: Ich finde die Idee für das Buch toll, jedoch ist sie, meiner Meinung nach, nicht wirklich umgesetzt worden. Es wird nur erzählt, wie Eve Adam nach und nach fertigstellt, während um sie herum das Chaos ausbricht. Erst als sich das Buch dem Ende zuneigt taucht Adam das erste Mal auf. Das fand ich ein bisschen schade, da auf dem Klappentext nur von Adam erzählt wird.
Dennoch kann ich das Buch nur weiterempfehlen.
Note: 2+
Sophia, 15 Jahre

114
Anna Seidl
Es wird keine Helden geben
Oetinger

Inhalt Ein völlig normaler Schultag. Doch kurz nach dem Pausenklingeln fällt der erste Schuss. Die fünfzehnjährige Miriam flüchtet mit ihrer besten Freundin auf das Jungenklo. Als sie sich aus ihrem Versteck herauswagt, findet sie ihren Freund Tobi schwer verletzt am Boden liegen. Doch für Tobi kommt jede Rettung zu spät, und Miriam verliert an diesem Tag nicht nur ihr bislang so unbeschwertes Leben…
Meinung: Ich habe noch nie ein Buch gelesen, dass so nah an der Wirklichkeit war. Die Gefühle, die Miriam während und nach dem Amoklauf erlebt, sind sehr realistisch und machen einen nachdenklich. Auch wenn das Buch nur von der Situation nach dem Amoklauf erzählt, ist die Geschichte total gut geschrieben. Mir hat es sehr gefallen.
Note: 1-2
Sophia, 15 Jahre

113
Stefan Bachmann
Die Seltsamen
Diogenes

Inhalt Der Fantasyroman Die Seltsamen von Stefan Bachmann handelt von einem Feenvolk, das ungewollt im England  zum Zeitalter der industriellen Revolution landet. Die Sídhe, wie sie heißen, stürzen England in einen Krieg, der, nachdem die Regierung endlich siegt, zur Unterdrückung der Feen führt: Denn  in ihr Land zurückkehren können sie nicht mehr. Bartholomew Kettle, die Hauptperson des Romans, gehört zu den Mischlingen, Kindern von Menschen und Feen, denen mit Argwohn und Abscheu begegnet wird. Als solcher wird er Zeuge, wie das Nachbarskind von einer rätselhaften Dame entführt wird. Doch der Nachbarsjunge ist nicht der einzige Mischling, den man tot auffindet. Und Bartholomew hat das Gefühl, der Nächste zu sein.
Meinung: Der Titel „Die Seltsamen“ passt sehr gut zu dem Buch: Es lässt sich mit kaum einem anderen Wort besser beschreiben. Allein die Idee eines aus einem anderen Reich stammenden skrupellosen Feenvolkes im industriellen England ist ziemlich abstrus und eignet sich meiner Meinung nach kaum für einen Roman, da man sich bei jeder neuen Idee fragt: „Was soll das jetzt schon wieder?“. Auch die Umsetzung lässt zu wünschen übrig. Die Geschichte nimmt lange kaum Fahrt auf und ist auch sonst vom Schreibstil her wohl eher für Jüngere gedacht, am besten vielleicht für die Altersgruppe der 11-14 Jährigen.
Hendrik , 16 Jahre

112
Kevin Hearne
Die Chronik des eisernen Druiden - Die Hetzjagd
Klett-Cotta

Inhalt In Die Chronik des eisernen Druiden geht es um den 2100 Jahre alten Druiden Atticus, der sich momentan in Arizona in den USA aufhält, da er versucht den in diesem Buch realen keltischen Göttern zu entfliehen. Bei denen hat er nämlich Feinde, die ihm sein vor Jahrhunderten erlangtes magisches Schwert stehlen wollen. Doch auch Atticus ist vorbereitet und stellt sich mit seinem Hund Oberon der Gefahr.
Meinung: Die Chronik des eisernen Druiden kann man sich am besten als eine Mischung aus der unsterbliche Alchemyst und Percy Jackson für Ältere vorstellen. Obwohl das Buch nicht ganz so schlecht, wie das Cover es vermuten lässt, ist, kann es nicht als wirklich gut bezeichnet werden. Zu brutal und dann doch zu einfallslos erzählt es temporeich von einem blutigen Gemetzel nach dem anderen. Die Idee existierender Götter ist zwar gut, wenn auch nicht neu, und ich kann dem Humor in diesem Buch durchaus auch etwas abgewinnen. Allerdings versucht der Autor das Fehlen von Ideen mit möglichst viel Action und Brutalität zu kaschieren. Wem das aber nichts ausmacht und gerne kurzweilige, nicht sonderlich anspruchsvolle Bücher liest, dem könnte die Chronik des eisernen Druiden gut gefallen. Meiner Meinung nach ist es geeignet für Jugendliche ab 15 Jahren.
Hendrik, 16 Jahre

111
Jennifer E. Smith
Der Geschmack von Glück
Carlsen

Inhalt Das Buch handelt von einem Mädchen, Ellie, dass eine Email von einem Unbekannten bekommt. Sie beginnen einander zu schreiben. Der Unbekannte entpuppt sich dann als ein erfolgreicher Teeniestar namens Graham, für den alle Mädchen schwärmen. Er schlägt als neuen Drehort Ellies kleine Stadt vor, da er sich mit ihr treffen will. Aber Ellie scheut die Öffentlichkeit und Graham sind immer Paparazzi auf den Fersen.
Meinung: Das Buch hat mir gut gefallen. Es war eine schöne Idee, die gut umgesetzt wurde. Es war meiner Meinung nach aber ein großer Zufall, dass ausgerechnet ein Teeniestar sich vertippt hat und dadurch die Email an eine andere Person verschickt wurde. Ich würde das Buch aber auf jeden Fall weiterempfehlen.
Theresa, 15 Jahre

110
Jennifer Castle
Der Anfang von Danach
Carlsen

Inhalt  Als eines Abends ein Polizist bei Laurel vor der Tür steht, wird ihr  Leben von einem Moment auf den anderen in zwei Teile gerissen: das Davor  und das Danach.
Denn ihre Familie wird von der kurzen Fahrt zur Eisdiele nie mehr zurückkehren, sie ist bei einem Unfall ums Leben gekommen.
Mit im Auto saßen auch die Eltern von David, nur er blieb wie Laurel verschont.
Die  beiden versuchen auf ganz verschiedene Weise, zurück ins Leben zu  finden. Laurel sieht sich in ihrer Trauer und Verzweiflung mit ganz  banalen Problemen konfrontiert: Was tun mit den Jacken ihrer Eltern, die  im Flur hängen?
Langsam, ganz langsam, findet Laurel ihren Weg zurück in die Normalität und lernt dabei auch den unnahbaren David besser kennen.
Meinung:  Ich finde das Buch großartig, auch wenn es traurig ist. Dieser  Schicksalsschlag den Laurel und auch David erleben, hinterlässt große  Spuren. Daher finde ich es beeindruckend, wie verschieden die beiden  damit umgehen.
Laurel konfrontiert sich wieder mit ihrem Alltag, David dagegen verschwindet einfach, um den Problemen aus dem Weg zu gehen.
Die  Autorin hat die Gefühle der beiden und der restlichen Personen so  präzise beschrieben, dass es eigentlich unmöglich ist, sich nicht in sie  hineinzuversetzen.
Ein Buch, das zugleich herzzerreißend ist, aber auch die Stärke der Trauernden zeigt.
Dieses Buch ist für jeden, der solche Bücher mag, ein Muss!
Sophia, 15 Jahre
109
Kevin Brooks
Bunker Diary
dtv

Inhalt Auf offener Straße wird der sechzehnjährige Linus eines Morgens von einem Fremden überwältigt und in einen Bunker gesperrt.
Fünf weitere Personen folgen.
Der Willkür des unbekannten Täters ausgesetzt, suchen Linus und seine Mitgefangenen nach einem Weg in dieser gnadenlosen Situation das erzwungene Miteinander erträglich zu machen.
Doch als der Entführer beginnt, sie gegeneinander aufzuhetzen, eskaliert die Situation…
Meinung: Im Großen und Ganzen ist es ein mitreißendes Buch, aber dennoch hat es meine Erwartungen nicht übertroffen.
Wenn man so ein Buch anfängt zu lesen, erwartet man eine Beschreibung der Ängste und große Gefühle der gefangenen Personen.
Das hat mir bei diesem Buch irgendwie gefehlt, denn ich hatte nicht das Gefühl, dass die sechs Entführten sehr starke Angst hatten.
Meiner Meinung nach hat der Autor diese Gefühle leider in den Hintergrund gedrängt und es scheint so als ob das Leben zu Beginn in dem Bunker noch erträglich war. Am Ende kamen dann die Gefühle, da die Situation immer schlimmer wurde.
Das hat mir an dem Buch nicht sehr gefallen, aber ich kann es dennoch weiterempfehlen, wenn man solche Bücher gerne liest.
Note 2
Sophia, 15 Jahre

108
Ellie Phillips
Bad Hair Days
Ravensburger

Inhalt Sadies Leben ist das reinste Chaos. Ihre ehemals beste Freundin wird täglich fieser, ihre Familie nervt sie mit peinlichen Fragen und jedes Mal, wenn sie ihren Schwarm Tony sieht, bekommt sie kein Wort heraus.
Doch der absolute Höhepunkt: Plötzlich taucht ein Brief von ihrem Vater auf, der eigentlich nichts von ihr wissen dürfte…
Meinung: In gewisser Hinsicht, gefällt mir das Buch eigentlich sehr gut. Welches Mädchen kennt nicht solche Probleme wie Sadie sie im Moment hat? Alles geht schief bei ihr, sie weiß nicht mehr weiter und dann noch das Problem mit ihrem Vater.
Diese Probleme kenne sogar ich, deshalb hat mir das Buch auch gefallen.
Man kann sich mit Sadie identifizieren und sich so in sie hineinversetzen.
Ein schönes Buch für zwischendurch und eine Geschichte zum Lachen.
Note: 2-
Sophia, 15 Jahre

107
Han Jenny
Auge um Auge
Hanser

Inhalt: Mary, Kat und Lillia haben lange geschwiegen und still gelitten. Doch als sie im neuen Schuljahr aufeinander treffen, sind sie sich einig: Sie wollen es denen heimzahlen, die sie schlecht behandelt haben. Die schüchterne Mary ist bereit, sich gegen Reeve zu wehren, der sie in der 7. Klasse wegen ihres Übergewichts gemobbt hat.
Kat ist entschlossen, mit Rennie abzurechnen, die Lügen über sie verbreitet hat, nur um sich auch mit einem Mädchen aus besseren Kreisen anzufreunden.
Und die schöne Lillia will Alex zur Rechenschaft ziehen, der eine Partynacht mit ihrer Schwester verbracht hat. Doch was als süßer Racheakt beginnt, wirft bald die Frage auf, was wahre Freundschaft, Loyalität und Liebe eigentlich ausmacht.
Meinung: Ich finde die Idee der Geschichte echt gut und die Autorin hat sie auch super umgesetzt.
Ich glaube, jeder kennt es, dass man von jemandem geärgert wird und in der Situation hat man bestimmt auch schon an Rache gedacht.
Mich hat es dennoch ein bisschen geschockt, wie sehr Mary, Kat und Lillia diese Rache ausüben und zu unfairen Mitteln greifen.
Eigentlich wünscht man sich insgeheim sich an den Leuten zu rächen, die einen selbst geärgert haben und somit wird das Buch noch besser.
Die Geschichte ist echt toll und wenn man was zum Lachen braucht, kann ich das Buch nur empfehlen.
Note: 1-2
Sophia, 15 Jahre

106
David Safier
28 Tage
Rowohlt

In dem Roman „28 Tage“ von David Safier geht es um den Ghettoaufstand von Warschau während des 2. Weltkriegs. Obwohl die Hauptperson fiktiv ist, sind alle Ereignisse, die beschrieben werden, tatsächlich so oder so ähnlich passiert.
Inhalt Die junge Jüdin Mira lebt mit ihrer Schwester und ihrer Mutter im Ghetto von Warschau; ihr Bruder hat sich den Kollaborateuren der Judenpolizei angeschlossen, der Vater beging Selbstmord. Zuerst versorgt sie sich und ihre Familie finanziell durch Schmuggeln von Waren ins Ghetto. Doch das wird immer gefährlicher: Die deutschen Besetzer erlassen immer neue Vorschriften und drängen die Juden im Ghetto immer weiter in die Ecke. Bald sind nicht nur Spinner davon überzeugt, dass es das Ziel der Deutschen ist, alle Juden zu töten. Auch Mira muss sich entscheiden: Soll sie sich dem sich bildenden jüdischen Aufstand anschließen, oder sich verstecken und hoffen, verschont zu bleiben?
Meinung: Der sonst für eher humorvolle Romane bekannte David Safier zeigt mit diesem Werk, dass er auch ernste Bücher schreiben kann. Dadurch, dass er die Ereignisse im Ghetto zwar in gewisser Weise nacherzählt, sie aber in der Ich-Perspektive einer fiktiven jungen Hauptperson wiedergibt, sorgt er dafür, dass der Leser sich in die Geschichte wunderbar hineinversetzen kann. Dabei gibt er die Geschehnisse so detailliert wieder, dass man denken könnte, er wäre dabei gewesen. Die Tatsache, dass er auch auf die Gefühle und Gedanken der Hauptperson eingeht, anstatt nur das Geschehen zu beschreiben, lässt das Buch noch authentischer wirken. Man erfährt, was jemand, der dabei gewesen ist, wirklich erlebt und gefühlt haben könnte.
Insgesamt erfüllt das Buch sein Ziel mit Bravour: Es bringt dem Leser das Geschehen in den 28 Tagen des Ghettoaufstands von Warschau auf menschlicher Ebene näher, ohne dabei belehrend oder langweilig zu werden.
Tom, 16 Jahre

105
Lara Schützsack
Und auch so bitterkalt
Fischer

Inhalt: Dies ist die Geschichte von Lucinda. Sie ist schön, lebenshungrig und leuchtet wie ein Stern. So hell, so schön und doch eiskalt und Lichtjahre entfernt. Lucinda scheint in einer anderen Welt zu leben, nach eigenen, erbarmungslosen Regeln. Wer Lucinda liebt, muss ertragen, ihr niemals richtig nah sein zu können. So sind Sterne eben. Und manchmal fallen sie vom Himmel und verglühen. Einfach so.
Meine Meinung: Ich finde das Buch ganz gut, aber für mich hatte es keine eindeutige Handlung. Man kann auch nicht unbedingt ausmachen, was mit Lucinda passiert oder warum sie einige Sachen macht. Das irritiert oft und es war schwer zu verstehen. Sonst ist es eine gute Geschichte für zwischendurch.
Note: 2-
Sophia, 15 Jahre

104
Kiera Cass
Selection
Fischer

Inhalt: Der Prinz von Illéa soll mit einem Mädchen aus dem Volk verheiratet werden. Das Volk ist in acht verschiedene Kasten eingeteilt. Zur ersten Kaste gehört die Königsfamilie und zum Letzten, dem Achten, gehören die Ärmsten. America stammt aus der fünften Kaste und ihre Familie kann nur knapp überleben. Daher soll sie sich auch für das Casting bewerben, aber America will nicht, da sie schon Zukunftspläne mit Aspen hat. Als diese sich von ihr trennt, bewirbt sie sich trotzdem und kommt unter die Top 35. Mit der Zeit kommt sie dem Prinzen näher. Als America aber Aspen als Schlosswache wieder trifft und dieser wieder mit ihr zusammen sein will, sind ihre Gefühle verwirrt, denn sie muss sich so langsam entscheiden.
Meine Meinung: Das Buch ist gut geschrieben und die Idee, die dahinter steckt, ist toll. Ohne diese Dreiecksbeziehung wäre das Buch nicht annähernd so gut wie es ist. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.
Theresa, 15 Jahre

103
Theo Lawrence
Mystic City – Das gefangene Herz
Ravensburger

Rezension 1
Inhalt: Aria Rose ist die Tochter der herrschenden Familie der Stadt New York. Sie verliebt sich aber in den Rebellen Hunter, der in den schlechten Vierteln wohnt. Für Aria gerät daraufhin ihre heile Welt ins Wanken und sie muss sich entscheiden…
Bewertung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein sehr spannendes Buch, das in der Zukunft handelt, die sehr realistisch erscheint. Außerdem befasst sich der Autor auch mit heutigen Problemen. Es geht um Liebe, Zukunft und Action (Krieg, spannende Jagden, etc.). Wenn mehr Zeit gewesen wäre, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen.
Edith, 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt Mystic City ist eine geteilte Stadt: Die Armen leben unten in den Ruinen überschwemmter Häuser, die Mächtigen hoch oben in Türmen aus Glas und Stahl. Als die Armen sich erheben, gerät Aria, Tochter aus reichem Haus, zwischen die Fronten. Denn sie liebt Hunter, den Rebellen.
Bewertung: Mich fasziniert die Idee, dass man über dem alten, überschwemmten New York einfach eine neue Stadt baut, in der nur mächtige Familien leben dürfen. Und mittendrin ist Aria, die Tochter einer der mächtigsten Familien. Zu Beginn denkt man, sie müsste eines der glücklichsten Mädchen sein, denn ihre Familie besitzt viel Geld, sie lebt hoch oben in den Horsten und ihr Verlobter ist der Schwarm vieler Mädchen. Doch blickt man hinter ihre Fassade, merkt man, dass sie überhaupt nicht glücklich ist. Und dann trifft sie Hunter, bei dem sie sich sofort wohl fühlt. Damit beginnt dann das Chaos…
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen!
Note: 1
Sophia, 15 Jahre

102
Ally Carter
Meisterdiebin
FJB

Inhalt: Es geht um ein Mädchen, Katarina, die in einer Familie von Meisterdieben lebt. Die Familie klaut im Auftrag der Leute, die selbst bestohlen worden sind, indem sie die Sachen wieder zurück stehlen. Katarina bekommt den Auftrag den Kleopatra-Smaragd zu stehlen, doch dieser Fall ist für die ganze Familie tabu, denn der Stein ist verflucht. Doch Katarina plant mit ihrer Crew trotzdem den Coup.
Meinung: Mir gefällt das Buch sehr gut, da es interessant zu lesen ist, wie Katarina und ihre Crew die ganzen Coups planen. Außerdem tut sie das für einen guten Zweck, sie hilft den Leuten dadurch ihre liebsten und teuersten Besitztümer zurückzubekommen. Was mir im Allgemeinen und in diesem Buch nicht gefällt ist, dass der Coup „scheitert“ und man dann die ganze Zeit aus ihrer Sicht denkt, sie haben verloren. Doch dann am Ende wird erzählt, dass das alles der Plan war und doch alles gut wird.
Alter: ab 14 Jahren
Theresa, 15 Jahre

101
Marie Lu
Legend 01
Loewe

Rezension 1

Inhalt: Das Buch spielt in der Zukunft. June ist 15 Jahre alt und hat schon bald zu Ende studiert. Sie wird militärisch ausgebildet. Als ihr Bruder ermordet wird soll June seinen Mörder finden. Doch dieser hat immer andere Identitäten und ist nicht im staatlichen Rechner aufgelistet. Eigentlich dürfte er nicht existieren. Aber als June ihm auf die Schliche kommt, fragt sie sich ob Day tatsächlich der Mörder ist und ob sie auf der richtigen Seite steht.
Bewertung: Das Buch ist richtig spannend geschrieben und gefällt mir sehr gut. Legend ist ein Buch, in dem die Regierung nicht ehrlich zu der Bevölkerung ist und sie stark unterdrückt. Die Hauptperson kommt dahinter und rebelliert dagegen. Dieses Szenario konnte man auch schon in vielen anderen Büchern lesen. Trotzdem gehört es zu einem meiner Lieblingsbücher.
Theresa, 15 Jahre


Rezension 2

Um diese Themen geht es in dem Buch: Liebe, Rachsucht, Korruption, Politik (Militär)

Inhalt: June, eine ausgebildete Soldatin der Republik, sucht Day, den Mörder ihres Bruders und zugleich gefährlichster Regimegegner der Republik. Aus Rachsucht getrieben trifft sie ihn und erschleicht sich sein Vertrauen. Allerdings lernt sie dadurch einen ganz anderen, liebevollen und hilfsbereiten Day kennen. Sie kann sich nicht mehr vorstellen, dass er ihren Bruder umgebracht hat. Wer ist jetzt der wahre Mörder? Zu spät erkennt June alles.
Mir hat das Buch gefallen, da es eine sehr interessante Story über Rache ist und es ein bisschen „Tribute von Panem“ ähnelt.
Edith, 14 Jahre

100
Michelle Jaffe
Geisterblumen
Fischer

Inhalt: Eve kann diesem Angebot nicht widerstehen. Zu lange schon war sie allein. Sie nimmt eine neue Identität an und geht auf in ihrer neuen Rolle als Aurora – bis seltsame Dinge geschehen. Jemand bricht in ihr Zimmer ein, ruft auf ihrem Handy an und gibt sich als Liza aus. Doch Liza hat vor drei Jahren Selbstmord begangen – in derselben Nacht, in der Aurora verschwunden ist…
Bewertung: Diese Geschichte ist sehr gut und spannend, man kann sich gut in Eve hineinversetzen, da ihre Gedanken und Gefühle sehr detailliert beschrieben sind. Mich hat jedoch das Ende sehr enttäuscht, da es etwas verwirrend war und meiner Meinung nicht in die Geschichte gepasst hat. Aber sonst ist das Buch empfehlenswert, jedoch nur für ältere Leser.
Note 2
Sophia, 15 Jahre

© Bücherstube an der Tiefburg 2017
Zurück zum Seiteninhalt