Buchempfehlungen Teil 2 (26 - 50) - Bücherstube an der Tiefburg - Handschuhsheim

Bücherstube an der Tiefburg
Direkt zum Seiteninhalt

Buchempfehlungen Teil 2 (26 - 50)

Leseclub
50
Alissa Grosso
Popular
Oetinger

Inhalt: Hamilton ist das beliebteste Mädchen der Schule. Alle wollen mit ihr befreundet sein. Doch hinter ihrer Fassade verbirgt sich etwas, was keiner gedacht hätte.
Bewertung: Das Thema ist gut, auch wenn es nichts Neues ist. Leider habe ich das Buch nicht ganz verstanden. Sie hat vier Freundinnen, die am Anfang abwechselnd erzählen. Doch am Ende sind sie einfach verschwunden. Ich glaube, sie ist fünf Personen in einer oder so. Mich würde interessieren wie das Buch gemeint ist. Vielleicht versteht es ja jemand anderes?
Milena, 13 Jahre

49
Debora Zachariasse
Flüsterherz
Coppenrath

Inhalt: Als Annas ehemalige Kindergartenfreundin Tibby neu in die 8. Klasse kommt, verstehen Anna und Tibby sich auf Anhieb super miteinander. Tibby und Anna könnten verschiedener nicht sein. Anna lebt mit ihrem älteren Bruder Sam und ihren Eltern in einem modernen Haus im schönen Viertel. Das Haus ist groß, schön, aufgeräumt und auch auf seine Art gemütlich. Ihre Eltern haben klare Vorstellungen wie ihre Tochter zu leben hat. Bei jedem von Annas  "Fehlern" folgt eine Strafpredigt ihrer Eltern. Doch langsam versteht Anna dies zu schätzen...
Tibby verbringt die meiste Zeit alleine zu Hause. Sie wohnt mit ihrer Mutter, die einen neuen Laden eröffnet hat, und ihrem Vater, der mit einer der erfolgreichsten Bands herumtourt, in einem kleinen alten, windschiefen, unaufgeräumten Häuschen im Nichts. Auch ihr Haus ist auf seine Weise gemütlich, findet Anna.
Die beiden verbringen einen Sommer voller Wärme. Sie verbringen fast jeden Tag mit neuen Erlebnissen. Sie kochen zusammen, sie schwimmen gemeinsam im Fluss, sie unternehmen die komischsten Sachen. Ihre Freundschaft könnte nicht besser sein, doch dann geht es nur noch bergab...
Bewertung: Super Buch! Die Autorin kann einem alle Erlebnisse nahe bringen. Die schönen Momente lassen einen lächeln über diese herrliche Freundschaft. Die traurigen Momente lassen einen weinen. Ich kann das Buch nur empfehlen.
Milena, 13 Jahre

48
Amy Plum
Von der Nacht verzaubert
Loewe

Inhalt: Nachdem ihre Eltern bei einem Unfall ums Leben gekommen sind, zieht Kate mit ihrer großen Schwester Georgia von New York zu ihren Großeltern nach Paris. Jede der beiden Schwestern geht unterschiedlich mit dem Verlust ihrer Eltern um: Während Georgia sich ins Partyleben von Paris stürzt, verschlingt Kate ein Buch nach dem anderen.
Eines Tages lernt Kate Vincent kennen, und die beiden verlieben sich ineinander. Vincent ist jedoch ein Revenant. Als Revenant rettet er mit anderen Revenants Menschenleben, wobei er dabei auch für einen Menschen sterben kann. Passiert dies, ist es jedoch nicht weiter schlimm, da sie sozusagen wieder auferstehen können. Dann sind sie wieder so alt, wie zu dem Zeitpunkt als sie zum ersten Mal gestorben sind. Zu ihrer Gabe als Lebensretter gehört jedoch auch, dass sie ein mal im Monat drei Tage "tot" sind, um sich zu erholen und neue Kräfte zu sammeln. Außerdem haben die Revenants auch Feinde, gegen die sie seit Jahrhunderten kämpfen. Kate muss sich nun entscheiden, ob sie ein sicheres Leben führen, oder mit Vincent zusammensein will...
Bewertung: „Von der Nacht verzaubert“ ist ein sehr schönes Jugendbuch, das spannend, schön und leicht zu lesen ist. Ich finde die Idee mit den Revenants sehr gut, da sie mal eine Abwechslung zu Vampiren und Werwölfen ist, aber es hat zum Teil große Ähnlichkeiten mit den Biss-Büchern.
Sarah, 16 Jahre

47
Tabitha Suzuma
Forbidden
Oetinger

Rezension 1

Inhalt/Bewertung: Das Cover täuscht. Denn wer es sich anschaut und danach den Titel „forbidden“ liest, denkt sich „Was ist das denn für eine Schnulze“, auch der Text hinten auf dem Buch erscheint merkwürdig – aber: Dieses Buch handelt zwar von Liebe, ist aber keine Schnulze! Die Geschichte von Maya und Lohan schreckt zuerst einmal ab: Bruder und Schwester ineinander verliebt? Aber wer dem Buch eine Chance gibt wird sehen, es geht hier nicht nur um Inzest, sondern auch um eine schwierige Familiensituation und soziale Probleme. Es berührt den Leser zutiefst und ist wirklich faszinierend. Manchmal zieht sich die Geschichte etwas in die Länge, aber das stört nicht! Gegen Ende ist das Buch sehr spannend und lässt einen nicht los - bleibt einem in Erinnerung - echt toll!
Alter: Empfehlung ab 13 (manchmal nicht ganz jugendfrei)
Note: 1(-) Antonia E., (noch) 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt: Maya und Lochan sind Geschwister. Sie werden für ihre drei anderen Geschwister immer mehr zu Eltern. Der Vater hat die Familie vor Jahren verlassen. Die Mutter hat sich mit einem jüngeren Mann eingelassen und erscheint immer seltener zu Hause. Doch es ist nicht leicht Schule, Hausaufgaben, Einkaufen und so weiter unter einen Hut zu bringen und immer den guten Schein aufrecht zu erhalten. Als dann auch noch Mayas und Lochans Gefühle für einander ans Licht kommen wird es immer brenzliger. Bis alles in sich zusammen .....
Beurteilung: Ich finde das Buch sehr gut. Das Ende habe ich mir allerdings etwas anders vorgestellt. Aber wie die Autorin die Gefühle der beiden Geschwister beschreibt, die sich doch  nur lieben wollen, wie alle Teenager. Die sich immer die Hoffnung bewahren und gleichzeitig so viel Verantwortung haben: Wirklich beeindruckend!
Milena, 14 Jahre

46
Janine Wilk
Die Schattenträumerin
Thienemann

Rezension 1

Inhalt: Auf den Wunsch ihrer Großmutter hin besucht Francesca diese in den Ferien in Venedig. Schon bald merkt sie, dass dort auch ein Fluch auf sie wartet. Seit vielen Generationen schon leiden die Erstgeboren der Familie Medici an Albträumen, die langsam zur Realität werden. Dieser Fluch hat bis jetzt alle Betroffenen in den Wahnsinn getrieben. Nun ist Francesca an der Reihe. Schon bald dringt der Schattenmensch Nyarlath in ihr Leben ein. Zusammen mit ihrer Großmutter und ihrer Cousine versucht sie den richtigen Weg zu finden, um Venedig zu retten. Doch sie stehen unter Zeitdruck und Nyarlath droht ihnen damit, ganz Venedig untergehen zu lassen. Jetzt dürfen sie auf gar keinen Fall unbedacht handeln.
Beurteilung: Ich finde das Buch gut. Es war auch nicht zu abstrakt, sondern richtig spannend.
Milena, 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt: Francesca wird jede Nacht von dem gleichen, schrecklichen Albtraum verfolgt. Von ihrer Großmutter erfährt sie ,dass der wiederkehrende Albtraum mit dem Familienfluch zusammenhängt. Auf ihr lastet, als letzte Medici, eine riesige Aufgabe. Und so beginnt eine atemlose Jagd............
Bewertung: Das Buch ist sehr spannend und zugleich bewegend. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen da man sich mitgerissen fühlt.
Note: 1
Alter:12-14
Isabel,13 Jahre

45
Kate Costelloe
Girls and the City
Oetinger

Inhalt: Billie, Lexa, Ella und Nat sind beste Freundinnen. Jeden Samstag treffen sie sich im Café „Mario's“ in Notting Hill. Als dieses von einem auf den anderen Tag schließt, sind die Mädchen ratlos. Doch nichts kann die vier so leicht runterziehen. So beschließen sie ihr neues Stamm-Café zu finden, was einfacher gedacht als getan ist. Als dann auch noch Billie kurz davor steht einen Schritt in Richtung ihrer Traumkarriere als Sängerin zu machen, und ihre Mutter ihr dies scheinbar ohne jeden Grund verbietet, muss Billie dieser Sache erst einmal auf den Grund gehen. Ihre drei Freundinnen stehen wie immer hinter ihr, denn wer hat mit 14 Jahren keinen Stress mit seinen Eltern?
Bewertung: Ich fand das Buch super. Nicht jeder hat  so Freundinnen wie Billie, Ella, Nat und Lexa es sind. Die Idee mit dem Café finde ich super. Selbst der berühmte Buchladen aus Notting Hill taucht im Buch auf. Die Autorin beschreib ziemlich treffend die Probleme der vier Teenager. Ich fände es toll wenn mal ein Buch in meiner Gegend spielen würde, dann wäre es noch naheliegender, was es aber trotzdem auf jedenfalls schon ist.
Milena, 13 Jahre

44
Marie-Thérèse Schins,
Akhil Kakerlake und Neena Stinkefisch
Freies Geistesleben

Inhalt: Akhil und Neena sind beide fast 11 Jahre alt und wohnen in zwei verschiedenen Dörfern in Südindien. Neena hat mit ihrer immer keifenden Großmutter viel um die Ohren. Diese taucht immer in den ungünstigsten Momenten auf, dann wird Neena von ihr bestraft. Abends wenn sie mit ihrem Vater am Meer sitzt, redet Neena mit ihm über ihren Traum, genau wie er Muscheltaucher zu werden. Doch in ihrem Dorf dürfen Frauen nicht schwimmen können und auch nicht ins Wasser gehen. Und dann hört sie auch noch diesen lauten Knall: Jemand hat Dynamit ins Wasser geworfen....
Akhil geht wie Neena das letzte Jahr in die Schule. Wenn er sich nicht gerade mit dem fiesen Rajij herumschlägt, schleicht er wie ein Tiger herum und träumt davon, eines Tages die schöne Ambeli zu heiraten und Kinder zu bekommen. Doch plötzlich merkt er wie unerreichbar Ambeli für ihn ist. Sie ist viel älter als er und will erst einmal Medizin studieren anstatt gleich zu heiraten. Also beschließt Akhil Lehrer zu werden (- dann will er z. B. auch für Toiletten in seiner Schule sorgen), aber dafür müsste er weiterhin in die Schule gehen und studieren - und dafür hat seine Familie kein Geld. Doch da greift das Schicksal ein.....
Bewertung: Ich finde das Buch gut. Auch wenn es schon für jüngere Leser gedacht ist, hatte ich Spaß beim Lesen!
Milena, 13 Jahre

43
Patricia Schröder
Meeresflüstern
Coppenrath Verlag

Inhalt: Nach dem Tod ihres Vaters reist Elodie zu ihrer Großtante Grace auf eine englische Insel, obwohl  sie eine Wasserphobie hat. Mit ihrer Tante versteht sie sich auf Anhieb, und schon wenig später lernt sie Ruby kennen, die sofort eine gute Freundin wird. Als dann auch noch eine verrückte Alte Unglück prophezeit und der charmante Cyril auftaucht, gerät das Leben aller Inselbewohner in Gefahr. Und das ist nicht alles, denn ein unbekanntes Wesen treibt sich auf der Nachbarinsel herum und ermordet auf rätselhafte Weise zwei Mädchen. Bevor Elodie ihre Gefühle gegenüber Cyril versteht, lernt sie den makellos schönen Gordy kennen. Doch was ist dieser wirklich? Auch Cyril ist eher wortkarg, was sein Leben betrifft. Was verbindet die beiden miteinander? Haben sie wohlmöglich doch etwas mit dem Morden zu tun?
Bewertung: Super gutes Buch! Die Morde geraten eher in den Hintergrund. Im Vordergrund steht sie Liebe zwischen Elodie und Gordy und die wahre Identität der Jungen. Ich finde es auch sehr gut beschrieben!
Milena, 13 Jahre

42
Clay Carmichael
Zoë
Hanser Verlag

Rezension 1
Inhalt: Zoë hat ihr ganzes Leben lang ihre Mutter und sich selbst versorgt. Als sie nach dem Tod ihrer Mutter von ihrem Onkel  aufgenommen wird, fällt es ihr schwer sich ihm anzuvertrauen. Onkel Henry verbringt viel Zeit in seiner Werkstatt. Doch als Zoë den alten Wohnwagen im Wald entdeckt und ihn herrichtet, taucht immer wieder das weiße Reh mit seinem Begleiter auf. Die beiden wissen sich gut zu verbergen und zeigen sich nur, wenn sie wollen. Als dann auch noch der Bürgermeister mit seinem arroganten Sohn auftaucht, gerät alles etwas außer Kontrolle.
Bewertung: Ich finde das Buch sehr gut. Und es ist ziemlich beeindruckend wie Zoë ihre kranke Mutter versorgt. Es ist kein ganz neues Thema, aber sehr gut beschrieben und geschrieben. Nebenbei zähmt  Zoë noch eine Katze. Immer mal wieder schreibt die Autorin aus der Sicht der Katze, was eigentlich gar nicht so schlecht ist. Manchmal habe ich die Erlebnisse der Katze nur nicht verstanden. Es hat aber nicht sonderlich gestört!
Milena, 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt: In diesem Buch geht es um das Mädchen Zoe, deren Mutter gestorben ist. Ihr Onkel Henry, ein scheinbar etwas verrückter Künstler und „Eigenbrötler“, nimmt sie bei sich auf und versucht das Vertrauen Zoes zu gewinnen. Das fällt am Anfang sehr schwer, da Zoe sehr verschlossen ist und ihr Leben alleine führen will - so wie sie es auch schon vor dem Tod ihrer alkoholsüchtigen Mutter getan hat. Sie fühlt sich von allen falsch verstanden und begreift weder, warum sie plötzlich in die Schule muss, noch, dass Onkel Henry nicht wie die alten Freunde ihrer Mutter ist, die, anstatt sich um Zoe zu kümmern, sie weiter verwahrlosen ließen und überhaupt nicht für sie sorgten.
Beurteilung: Das Buch geht einem sehr zu Herzen, man kann sich gut in die jeweiligen Personen hineinversetzen, auch ist es spannend zu sehen, wie sich das Verhältnis zwischen Henry und Zoe entwickelt. Insgesamt ein gelungenes Buch, auch wenn es dann manchmal etwas zu rührend und die Geschichte etwas „gekünstelt“ wirkt.
Alter: 10 – 12
Hendrik , 14 Jahre

41
Kathrin Schrocke
Freak City
Sauerländer

Rezension 1
Inhalt: Mika ist hilflos, als seine Freundin Sandra plötzlich aus heiterem Himmel Schluss macht. Bis sie sich entschieden hat, ob sie nur ein kleine Pause von Mika braucht oder ob es ganz aus ist, trifft Mika zufällig auf das Café „Freak City“. Hier lernt er die Gehörlose Lea kennen. Einem inneren Impuls nach  sagt Mika einem Gehörlosenseminar in den Sommerferien zu. Doch schon bald muss er merken, dass er nicht bei dem Erhofften herauskommt. Und die Freundschaft mit Lea gerät ins Wanken. Findet Mika Zugang zu Leas Welt?
Bewertung: Ich fand das Buch gut! Zwischendrin war mir zu viel Umgangsprache. Aber das Thema fand ich sehr gut und interessant. Auch weil über Gehörlose nicht so oft in Büchern geschrieben wird, oder vielleicht habe ich noch nicht so viele Bücher darüber gelesen.
Note: 3
Milena, 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt: Es ist Liebe auf den ersten Blick zwischen Mika und der gehörlosen Lea. Doch Lea lebt in ihrer eigenen Welt der Stille, in die Mika nur schwer eintreten kann. Hat seine Liebe eine Chance?
Note: 2
Alter: 13-15
Isabel, 13 Jahre

40
Nina Blazon
Wolfszeit
Ravensburger

Inhalt: Eine wolfsähnliche Bestie, die nur Kinder und Frauen tötet, treibt in Gebieten Frankreichs ihr Unwesen. Der junge Forscher Thomas Auvray gibt alles, um mit Recherchen, Befragungen der Überlebenden oder der Zeugen und Begutachtungen der Leichen dem Ungeheuer auf die Spur zu kommen. Bei einer Reise trifft er auf die junge Gräfin Isabelle d’Apcher und versucht auch ihr Geheimnis zu lüften…
Bewertung: Das Buch war wider Erwarten kein Fantasyroman, sondern basiert auf wahre Ereignisse, die die Autorin sehr schön in eine Erzählung umgesetzt hat. Die Geschichte ist sehr spannend, aber auch schön. Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Alter: Für Teenager geeignet
Antonia, 13 Jahre

39
Joss Stirling
Finding Sky – Die Macht der Seelen
dtv

Rezension 1
Inhalt: Die adoptierte Sky zieht mit ihren Eltern in ein Dorf in Amerika. Obwohl sie zuerst Angst hat, sich nicht integrieren zu können, findet sie schnell Freunde. Nur der unnahbare Zed Benedict bleibt ihr ein Rätsel. Als sie plötzlich seine Stimme in ihrem Kopf hört, findet sie ein großes Geheimnis heraus und muss sich ihrer Vergangenheit stellen…
Bewertung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist sehr humorvoll geschrieben und erzählt eine romantische und gleichzeitig spannende Geschichte. Das Buch ist der erste Band einer Trilogie und ich bin schon sehr gespannt auf die folgenden Büche
Alter: Für Teenager geeignet
Antonia H., 13 Jahre

Rezension 2
Inhalt: In dem Jugendroman ‚Finding Sky‘ von Joss Stirling geht es um die 16-Jährige Sky, eine Waise, die mit ihren Adoptiveltern in die USA zieht. Ihre Eltern sind Künstler und wurden von einem Kunstliebhaber nach Colorado geholt. Sky wird auf der High School unerwartet herzlich aufgenommen und findet rasch Freunde. Aber ein Junge - Zed Benedict - geht ihr nicht aus dem Kopf: Er spielt immer den Coolen, ist total hart drauf und benimmt sich nicht nur in der Schule komisch. Doch nicht nur das ist für Sky am Anfang rätselhaft - und so gerät sie mitten in ein Abenteuer hinein.
Bewertung: Das Buch hat mir sehr gut gefallen, die Geschichte ist einzigartig. Es ist definitiv das beste Buch, welches ich jemals gelesen habe!
ABSOLUT lesenswert!!!
Alter: ab 12
Note: 1+****
Clara, 13 Jahre

38
Antonia Michaelis
Die Worte der weiße Königin
Beltz

Inhalt/Bewertung: “Die Worte der weißen Königin“ ist ein Buch darüber, dass sich Menschen ändern können. Es geht um den Wunsch und die Sehnsucht, frei wie ein Adler sein zu können, wie ein Adler davonzufliegen, wenn das Leben unerträglich scheint. Antonia Michaelis rührt den Leser zu Tränen und macht deutlich, wie tröstlich die richtigen Worte zur richtigen Zeit sind. Für Lion waren es die Worte der weißen Königin, die einige Zeit lang den Kindern in der Kirche vorgelesen hat, und so sehr bedeutend für ihn geworden ist. Lion muss auf der Fluch vor seinem gewalttätigen Vater, die gleichzeitig eine Suche nach der weißen Königin ist, nicht nur lernen mit seiner Angst und Verzweiflung umzugehen, sondern auch Wut, Enttäuschung und Hass, die durch seine Fantasie- Schwester symbolisiert wird, verarbeiten.
Cecilia, 17 Jahre

37
Veronica Rossi
Gebannt. Unter fremdem Himmel
Oetinger

Inhalt: Aria wird von der hoch technologisierten Welt, in der sie lebt, in die Wildnis verbannt. Eigentlich wäre ihr Tod so gut wie sicher, doch Perry rettet ihr das Leben. Sie treten gemeinsam eine lange Reise an, die Aria bis an ihre Grenzen treibt. Aus ihrem anfänglichen Hass gegenüber Perry werden andere Gefühle. Doch hat ihre Liebe überhaupt eine Chance in einer Welt, in der sie nicht füreinander bestimmt sind?
Bewertung: Der Roman hat mir sehr gut gefallen. Er ist eindrücklich und erzählt eine spannende und romantische Geschichte.
Alter: Für Teenager geeignet
Antonia H., 13 Jahre

36
Zizou Corder
Halo – Tochter der Freiheit
Hanser

Inhalt: Im Buch „Halo – Tochter der Freiheit“ von Zizou Corder geht es um das Mädchen Halo, das als Säugling auf der Insel Zakynthos angespült und von liebenswürdigen Zentauren aufgenommen und erzogen wird. Als sie im Alter von zehn Jahren beim Spielen im Meer von Fischern gefangen genommen wird, soll sie als Sklavin verkauft werden. Sie kann jedoch fliehen und beschließt, sich als Junge zu verkleiden, da sie vermutet, dass man diesen mit mehr Respekt begegnet. Nach einigen entbehrungsreichen Tagen kommt sie nach Sparta, wo sie für die zu Kriegern auszubildenden Jungen mehrere Jahre lang als Übungssklave im Faustkampf dient. Als sie diese zu einem Trainingsausflug in den Wald begleitet, gelingt ihr schließlich die Flucht. Auf Umwegen kommt sie nach Athen, wo sie sich auf die Suche nach ihren Eltern begibt, deren Namen sie vom Orakel in Delphi erfahren hatte. Als ihr erzählt wird, ihr Vater sei ein Verwandter von Perikles, dem Staatsmann gewesen, wird sie von jenem mit Freuden aufgenommen. Jedoch herrschen gerade schwierige Zeiten in Athen: Die Stadt wird von den Spartanern belagert, und die Pest bricht aus. Außerdem weiß Halo, dass sie sich nicht für immer davor drücken kann, Perikles zu gestehen, dass sie in Wahrheit kein Junge ist. Und dann ist da noch das Geheimnis um ihre Mutter…
Bewertung: Dieses Buch ist so geschrieben, dass man sich gut in die Hauptperson hineinversetzen kann. Es ist größtenteils (mit Ausnahme von den Zentauren) sehr realitätsnah und historisch korrekt. Das einzige Manko ist, dass sich bestimmte Muster (zum Beispiel Flucht) häufig wiederholen, so dass manche Stellen ähnlich sind. Das Buch kann jedem empfohlen werden, der sich zumindest ein wenig für das antike Griechenland interessiert und der gerne realistische Bücher liest, aber das Buch nicht sofort weglegt, wenn es ein wenig fantastisch wird.
Note: 1-2
Tom, 14 Jahre

35
Brigitte Werner
Ich, Jonas, genannt Pille, und die Sache mit der Liebe
Freies Geistesleben

Inhalt: Dies ist ein Buch, bei dem einem warm ums Herz wird. Jonas, oder „Pille“, erlebt die erste Liebe, aber auch die Angst um seinen geliebten Großvater und die Wut auf seinen Vater. Brigitte Werner erzählt sehr tiefgründig von Liebe, Angst, Wut, Trauer, Sorge und Glück. Keine Stelle in diesem Buch ist nicht auf irgend eine Weise mitreißend, denn alles ist so direkt aus dem wahren Leben, dass es den Leser direkt berührt. Jonas/Pille lernt nicht nur Lilli kennen, sondern auch deren Weg Leuten eine zweite Chance zu geben, Gedichte zu schreiben, die Wahrheit über Tante Berta und, und, und...
Bewertung: Definitiv lesenswürdig!
Note: 1
Antonia E., 13 Jahre

34
Richard Scrimger
Koma
Urachhaus

Inhalt: In KOMA geht es um den Teenager Jim, der einer Bande angehört, die Autos knackt und Einbrüche organisiert. Er schikaniert Klassenkameraden und stiehlt, ohne auch nur den Hauch eines schlechten Gewissens zu haben. Doch dann wird er von einem Auto angefahren und fällt ins Koma. Plötzlich findet er sich in einem Hotel voller Geister wieder und kann in seine eigene Vergangenheit zurückblicken. Als er einsieht, wie er sich benommen hat, ist er fest entschlossen sich zu ändern, da er nicht wie die anderen Geister enden möchte, die aufgrund ihres Verhaltens zu Lebzeiten für immer an die Erde gebunden und nicht frei sind. Falls er überhaupt je wieder aus seinem Koma erwacht, und so die Chance dazu hat.
Bewertung: Das Buch war meiner Meinung nach sehr gut. Der Autor hatte viele gute Einfälle, wie zum Beispiel die verschiedenen Arten von Geistern. Es ist interessant zu sehen, wie aus dem Draufgänger Jim ein netter Junge wird. Das Buch ist zwar nicht besonders spannend, aber trotzdem sehr bewegend, ich kann es auf jeden Fall nur weiterempfehlen!
Hendrik, 14 Jahre

33
Josephine Mint
Smalltown Girls – Der Tod kommt selten allein
Beltz

Inhalt: Eine kleine Stadt in Deutschland. Hier wohnen Charlie und Lu, Freundinnen seit dem Kindergarten. Die beiden geben ihr Bestes um nicht vor Langeweile zu sterben: Lu hat eine Band, Charlie ist verliebt wie noch nie und freitags wird gefeiert bis zum Morgengrauen. Da stirbt Jakob, Lus wunderbarer Bruder. Ein Unfall? Charlie weiß etwas, was Lu nicht weiß – und auch nicht wissen will. Es kommt zu einem Streit und zu einer verhängnisvollen Zugfahrt. Kann es sein, dass auch sie sterben werden?
Bewertung: Ich finde das Buch sehr spannend (vor allem mit dem Traum und dem Tod von Lus Bruder) und andererseits auch romantisch, denn Charlie lernt einen Jungen kennen. Traurig, spannend und romantisch ist ungewöhnlich, aber man kann das Buch einfach nicht weglegen.
Note: 1
Sophia, 13 Jahre

32
Megan Frazer
Von Wahrheit, Schönheit und Ziegenkäse
Carlsen

Inhalt/Bewertung: Megan Frazers Schreibstil ist unheimlich gut: Ihr subtil eingebauter Humor, vor allem in den Gedanken der Protagonistin Dara, schwört eine solche Authentizität herauf, dass man gar nicht anders kann als weiterlesen. Dara hat ein Herz aus Gold und ist von Anfang an unglaublich sympathisch, wodurch ihre Eltern noch scheußlicher dastehen und zum Ende hin richtig verabscheuenswert wirken. Ihre lesbische, durch die Intoleranz der Eltern ein wenig verbitterte Schwester Rachel, der lustige, schwule, bemerkenswert gut aussehende Owen, und auch dessen verschwiegener und tiefgängiger Bruder Milo sind unbeschreiblich menschlich dargestellt und wachsen einem sofort an das Herz. Das Ende ist ein wenig unrealistisch - es geht einfach zu gut aus, jedoch ist das nicht negative zu werten, da die Geschichte Hoffnung und Mut gibt, dass wir eines Tages in einer durchweg toleranten Gesellschaft leben.
Cecilia, 17 Jahre

31
Phillip Gwynne
Outback
Sauerländer

Inhalt/Bewertung: Die Geschichte weckt eine Sehnsucht nach Sommer, Freiheit, Urlaub, fremden Ländern und Glücksmomenten. Hugh, aus dessen Sicht erzählt wird, ist intelligent, kann über sich selbst lachen und ist sehr sentimental und mitfühlend. Außerdem hat er einen natürlichen, unheimlich humorvollen Instinkt, wenn es darum geht Menschen zu beschreiben. Auf dem Roadtrip lernt er viel über sich selbst, geht neue Wege und entwickelt ein Gespür dafür, wie man mit aussichtslos aussehenden Problemen und Hindernissen fertig wird. Nachdem Hugh einem am Anfang etwas zu steif und Poppy ein wenig verrückt vorkommt,  wachsen sie einem schnell ans Herz und man freut, leidet, lacht und fürchtet sich mit ihnen.   
Cecilia, 17 Jahre

30
Yves Grevet
Méto – Das Haus
dtv

Inhalt: In dem Buch „Méto - Das Haus“  von Yves Grevet geht es um den Jungen Méto, welcher mit 63 anderen Jungen in einer Art Waisenhaus lebt. In dem Haus ist alles sehr streng bewacht, die Jungen kennen keine Freiheit. Sie haben einen streng geregelten Tagesplan, alle Türen und Fenster im Haus sind verbarrikadiert. Keiner von den Jungen weiß, woher er kommt, wer die geheimnisvollen Soldaten sind, bei deren Besuchen sie die Augen zu haben müssen. Aber Méto gibt sich damit nicht zufrieden. Zusammen mit verschiedenen anderen Waisen erforscht er unerlaubt das Haus, nimmt Kontakt mit der nicht bekannten Außenwelt auf, deckt Spione auf, legt sich einen Plan zurecht und muss auch viele Strafen kassieren (wie 4 Tage in den gefürchteten „Kühlraum“). Zusammen erheben sich die Waisen für ein Leben in Freiheit. Doch sie müssen bei der Beschlagnahmung des Hauses auf vieles achten: Sie müssen die Soldaten ablenken, die Sklaven befreien, die Cäsaren (die Aufpasser) mitsamt ihren Spionen unschädlich machen und die Essenszufuhr regeln…
Bewertung: Ein sehr spannendes und gnadenloses Buch. Es ist in einer relativ einfachen Sprache verfasst und dennoch sehr anspruchsvoll. Das Buch hat ein völlig neues Konzept und ist bisher das einzige Buch, bei dem ich daran zweifele, dass das Ende gut ausgeht… Trotzdem finde ich den Schluss nicht sehr gut gelungen: Das Buch hört an der spannendsten Stelle auf und darunter steht „Fortsetzung folgt…“. Gleichzeitig ist es ein gutes Ende, denn man möchte natürlich weiterlesen. Das Cover finde ich persönlich nicht schön, aber trotzdem gut gewählt.  
Alter: 12-14 Jahre
Note: 1-
Clara, 12 Jahre   

29
Stefan Boonen
Alles ohne Lena
Oetinger

Inhalt: An einem Morgen im April nimmt sich Bas’ Schwester Lena das Leben. Jetzt ist Bas mit seinen Eltern allein und hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll. Und dann ist der Sommer da, und der Urlaub steht vor der Tür. Ohne Lena. Ob sie das schaffen?
Bewertung: Ich fand das Buch interessant. Es ist keins von den super spannenden, aber es regt zum Denken an. Der Aufbau ist gut, die Sprache passt, und insgesamt ist es ein gutes, sehr bewegendes Buch.
Alter: ab 12 Jahren
Note: 2
Clara, 12 Jahre

28
P. D. Baccalario
Century 1-Der Ring des Feuers
Baumhaus

Inhalt: Die vier Kinder Elettra aus Rom, Harvey aus Amerika, Sheng aus China und Mistral aus Frankreich müssen innerhalb weniger Tage das Rätsel um einen geheimnisvollen Koffer lüften. Doch das ist gar nicht so einfach, denn sie haben gerissenen Gegner, die zu allem bereit sind.
Bewertung: Ein sehr gelungenes Buch, das mir sehr gefallen hat. Es ist spannend geschrieben und auch der Inhalt ist interessant. Das Buch hat mir auch sehr gut gefallen, da alles nicht zu genau, aber auch nicht zu wenig beschrieben wurde. Nicht so gut war, dass es einfach zu viele Zufälle gab.
Alter: ab 10
Note: 1-2
Clara, 12 Jahre

27
Yvonne Woon
Dead Beautiful – Deine Seele in mir
dtv

Inhalt: Nach dem mysteriösen Tod ihrer Eltern wird Renée von ihrem  Großvater auf das Gottfried-Institut, eine elitäre Privatschule, geschickt. Dort hat sie merkwürdige Fächer wie „Gartenbau“ und vor allem wird sehr viel Latein gelehrt. Sie findet ein paar Freunde und verliebt sich in den gut aussehenden, aber etwas merkwürdigen Dante. Als sie von einem Todesfall aus dem vergangenen Jahr hört und etwas tiefer gräbt, stößt sie auf erschreckende Informationen: Der Junge ist genau wie ihre Eltern an Herzversagen gestorben und im Wald gefunden worden – von Dante! Hat er etwas mit dem Tod des Jungens zu tun? Und was hat es mit den „Wächtern“ und der seltsamen Clique aus der Oberstufe, die nur Latein spricht, auf sich?
Bewertung: Mir hat das Buch gut gefallen. Es ist humorvoll und spannend geschrieben. Ich habe es in einem Schwung durchgelesen. Nicht sehr glücklich war ich mit dem Ende – das Geschehen ist etwas undurchsichtig und man weiß nicht genau, was passiert.
Altersstufe: für Teenager geeignet
Note: 1-2
Antonia H., 13 Jahre

26
Megan Crewe
Der Geist an meiner Seite
Oetinger

Rezension 1
Inhalt: Cassie hat es nicht leicht. Seit ihre Schwester Paige gestorben ist, kann sie Geister sehen und mit ihnen sprechen. Durch diese erfährt Cassie all die Geheimnisse und Schwächen ihrer Mitschüler, was dazu führt, dass sie zur Außenseiterin wird. Doch dann wird sie von ihrem Mitschüler Tim um Hilfe gebeten und muss entscheiden, ob sie ihm vertrauen kann.
Bewertung: Die Idee der Geschichte ist großartig und sehr tiefgehend, auch die Inhaltsangabe auf der Rückseite des Covers überzeugt auf Anhieb. Doch die Umsetzung könnte mitreißender sein, außerdem bleiben einige grundsätzliche Fragen offen die man als Leser gerne beantwortet hätte wie z.B. „Warum ausgerechnet Cassie Geister sehen kann?“
Im Ganzen ist das Buch jedoch gut zu lesen und die Entwicklung der Protagonistin von einer auffallend distanzierten zu einer unglaublich mitfühlenden Person ist sehr gefühlvoll dargestellt.
Cecilia, 17 Jahre

Rezension 2
Inhalt/Bewertung:  „Der Geist an meiner Seite“ ist ein ganz gutes Buch. Inhaltlich ist es gut ausgedacht, mit einer schönen Idee. Streckenweise fand ich das Buch zwar etwas langweilig, und mir hätte ein spannenderer Aufbau der Geschichte besser gefallen, aber insgesamt fand ich es gut. Man fühlt mit Cassie, der Hauptperson, und es hat mir Spaß gemacht zu lesen, wie sie langsam den Glauben an das Gute im Menschen wiederfindet. Das Buch zeigt sehr lebensnah, wie man einen Menschen zuerst nicht mag, aber dann doch langsam merkt, dass der erste Eindruck täuschen kann.
Note: 2-
Antonia E., 13 Jahre

© Bücherstube an der Tiefburg 2017
Zurück zum Seiteninhalt